Hinter der Fichte – vor dem Krieg

ONU steht spanisch für UN

erschienen bei Hinter-der-Fichte

Liebe Leser,
auch „Hinter der Fichte“ braucht mal eine schöpferische Pause. Wir sind aber da und bereiten die notwendigen Hintergrundinformationen für die zweifelsohne bevorstehenden Kriege vor.
Die Analyse und Enttarnung des Kolonialkrieges des Westens gegen Libyen war eine Sisyphos-Aktion; das Sezieren der damit einher gehenden psychologischen Kriegsführung „gegen die eigene Bevölkerung“ des sogenannten Westens eine weitere. Jetzt geht es darum sich zu konzentrieren. Lächerliche Figuren wie die Merkel oder Peer „systemisch wichtige Banken“ Steinbrück und wie sie alle heißen, zu geißeln ist überflüssig. Selbst auf dem Niveau einer knienden  Ameise müsste man begriffen haben, dass solche Dilettanten nur Werkzeuge der Herrschenden sind und sie unsere wertvolle Zeit nicht wert sind, sich damit auch noch detailliert auseinander zu setzen. Oder glaubt jemand wirklich, ein Kinderarzt und Bauchredner wie Rösler habe das Zeug zum Wirtschaftsminister, ein Lackaffe wie Guttenberg das Zeug zum Verteidigungsminister; Hartz IV-, Agenda 2010- und Afghanistankriegs-Opportunisten wie Steinbrück, Steinmeier, Trittin, Özdemir hätten das Zeug zur Opposition? Ganz zu schweigen von peinlichen Wichtigtuern wie Westerwelle oder Gabriel…
Es gibt wichtiges: Der Weltfrieden ist bedroht.
„Hinter der Fichte“ geht es darum, Grund und Anlass der derzeitigen kriegsvorbereitenden Hetze des Imperialismus gegen Iran, Syrien und Russland zu zeigen und zu analysieren. Bedeutsam ist es besonders, die Kontinuität der imperialistischen Kriegslügen zu zeigen.
Das von der UNO und der NATO angeblich vor einem Diktator zu rettende Libyen erlebte grausame Massaker durch die „Freiheitskämpfer“. Das Land versinkt im Chaos. Die deutschen Massenmedien von ARD bis ZDF, die einst die „Rebellenhochburgen“ – über denen jetzt die Al-Kaida-Flagge weht – hochjubelten,  schweigen die Misere jetzt tot. Niemand zieht sie zur Verantwortung! Dabei bestreitet keiner, die Bombardierung friedlicher Demonstranten in Libyen war eine Lüge! So wie die Irak-Kriegs-Lüge der Bush, Powell und Blair, denen von einem ernstzunehmenden Tribunal in Malaysia schwere Kriegsverbrechen nachgewiesen wurden. (Nicht zu vergessen Merkel, die sich für die Nichtteilnahme an diesem Kriegsverbrechen entschuldigte.) Wir erleben jetzt die wahrlich groteske Atom-Bomben-Lüge über den Iran oder die von den „friedlichen Demonstranten“ in Syrien, die vom bösen Assad erschossen werden.
Während Kriegsverbrecher, Opportunisten und Volk einträglich Weihnachten, das Fest des Friedens feiern, sterben in Libyen und Syrien so viele Menschen wie nie vor der Auslösung der Kriege durch die NATO.
Wir haben hier gewarnt – ohne Unterlass. Denn das Drehbuch ist immer das gleiche. Das tut sich auf, wenn man den ebenso von Großbritannien und USA herbeigelogenen völkerrechtswidrigen Krieg gegen Jugoslawien mit dem gegen Libyen vergleicht:
Furchtbare Parallelen
Hier ist der Bericht von John Pilger von damals – 1999.
weiterlesen bei: Hinter-der-Fichte

Ein Gedanke zu „Hinter der Fichte – vor dem Krieg&8220;

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.