Die nächste Verräterpartei: die Piratenpartei

von Daniel Neun bei RADIO-UTOPIE

 

Die Piraten stellen das Grundgesetz in Frage und sehen “mit Sorge” die “Probleme” genau der “europäischen Institutionen”, die halb Europa in Armut, Aufruhr und Entdemokratisierung gestürzt haben. Diese Partei, deren andere Kopien wir bereits seit zwei Jahrzehnten ertragen müssen, soll mit allen anderen “pro-europäischen” Antidemokraten auf den Müllhaufen der Geschichte fliegen.

Im Wortlaut veröffentlichte die Piratenpartei folgenden Beschluss ihres Bundesparteitages:

“Am zweiten Tag ihres Bundesparteitags hat sich die Piratenpartei zu einem geeinten, aber demokratischen Europa bekannt.(!)”

Hoffentlich hat man das schon in Norwegen und der Schweiz rum erzählt. Nicht daß die dann von Ostasien erobert werden und diese Bekloppten vor ihrem Spielbrett durcheinander kommen.

“In ihrem neuen Positionspapier bekennt sich die Piratenpartei klar und deutlich zu Europa. Die derzeitige Euro-Krise und die Überschuldung der öffentlichen Haushalte sieht die Partei daher ebenso mit Sorge wie die Probleme der europäischen Institutionen, politische und wirtschaftliche Stabilität und soziale Sicherheit zu gewährleisten. Die Piratenpartei will zu einer Debatte über die Möglichkeit eines durch eine gemeinsame Verfassung konstituierten, demokratischen europäischen Rechtsstaates beitragen.

Wisst Ihr was, Ihr Verräter, Ihr habt nichts verstanden von dem, was hier auf diesem Kontinent und auf diesem Planeten passiert. Ihr seid blöde Idioten ohne einen Funken Realitätssinn und ohne Gespür für das Elend der Menschen, die hier – unter nicht enden wollendem Gewäsch für Hypnotisierte – durch das Kapital und seine Helfershelfer ausgequetscht und verelendet werden. Nicht für, sondern durch das Geld- und Finanzsystem mit dem Namen “Euro” sollen 16 Demokratien und der bereits zum Finanzprotektorat mutierte Staat Griechenland geopfert werden. Und Ihr habt Euch, gegen alle Logik, zum Kollaborateur dieser aufstrebenden Diktatur des Kapitals gemacht, unter demselben schwachsinnigen Gelaber, was diese Räuber und Banditen in den etablierten Parteien seit fast 20 Jahren “Europäischer Union” erzählen, bevor sie wieder alle ausrauben und alles noch schlimmer machen.

Ihr seid fällig und könnt absaufen, Verräter.

(…)

Artikel zum Thema:
19.11.2011 Lauer: Auch Piratenpartei Partei des Euro-Kapitalismus
Wie zu erwarten war, versuchen vor dem Bundesparteitag der Piratenpartei in Windeseile marktradikale und neokonservative Antidemokraten in die inhaltlichen Lücken zu springen und die letzte relevante Partei der Republik zu kapern, in der noch so etwas wie Demokratie und Verfassungstreue durchschimmert.

Quelle: RADIO-UTOPIE

6 Gedanken zu „Die nächste Verräterpartei: die Piratenpartei

  1. Äh, und was soll an einer Demokratisierten EU so schlecht sein ? Mit Protektionismus und Nationalstaaterei kommen wir wohl kaum sehr weit.

    Zumal sich die Piratenpartei schon seit 2006 als Gesamteuropäische bzw Weltweite bewegung sieht. Als nix „Verrat“, wer jetzt Verrat schreit hat die vorherigen Programme und Positionen der Piraten wohl noch nicht verstanden.

  2. NWO – Reduzierung der Menschheit unter 500 Millionen!
    Mithilfe von Impfung, Chemo, Gen-Nahrung, Kriege, usw. um
    nur ein Teil der Programme von NWO zu nennen.

    NWO ist nich zu empfehlen!

    Ein Paar der oben genannten Programme habe ich in meinem Blog
    http://moongu72.wordpress.com/ uebersichtlch behandelt.

  3. Einst war die Grüne Partei Hoffnungsträger der Veränderung. Sie ist zur Partei der progressiven Mittelklasse geworden und stösst an die Grenzen ihres möglichen Wählerpotentials. Ein Teil der früheren Anhängerschaft hat sie desillusioniert als Systempartei erkannt, die imperialistische Kriege abnickt, den Sozialabbau unterstützt und die europäische Integration fordert, was definitiv auf noch weniger statt mehr demokratische Mitbestimmung und auf mehr statt weniger Bürokratie hinausläuft. Inzwischen ist sie auch in die Jahre gekommen und hat der kritischen Jugend nicht mehr so viel zu sagen wie vor 30 Jahren. Die Jugend war immer „die Zukunft“, das gilt für alle Systeme.

    Deshalb hat das System jetzt mit überraschender Geschwindigkeit die Piraten in Stellung gebracht. Schon das Tempo, wie diese Partei sich gefunden u. konstituiert hat und erste Wahlkämpfe führen konnte, und wie sie von den Medien einhellig begrüßt wurde zeigt, dass einflussreiche Kräfte hinter den Kulissen Pate stehen.
    Sie hat wahrscheinlich die Aufgabe Nichtwähler zu mobilisieren und kritischen Wählern eine neue Scheinalternative zu den älteren etablierten Parteien vorzugaukeln.

    Wie das System aus dem Stegreif neue Parteien schafft und sogar noch sofort an die Regierungsmacht bringt, beweist auch das Beispiel Slowenien. Hier wird vermutlich ein „linker“ Populist der neue Ministerpräsident, um sein Land für die neuen Aufgaben im Sinne der EU sturmreif zu schiessen.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/parlamentswahlen-machtwechsel-in-slowenien-11551624.html

  4. Ich traue nur Piraten mit einer Augenklappe, einem Holzbein, einem Haken als Hand und einem geschwätzigen Papagei auf der Schulter. Vorher ist man kein Pirat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.