Frankreich bezieht Stellung gegen die Monsantos GMOs, trotz Aufhebung des Verbots

erschienen bei einartysken

von Anthony Gucciardi
am 7. Dezember 2011

Selbst Nicolas Sarkozy, der gegenwärtige Präsident Frankreichs, ist gegen Monsantos GMO-Mais.
Frankreich ist die neueste oppositionelle Stimme gegen genetisch modifizierte Organismen, so dass GM Mais wahrscheinlich auf französischen Feldern nicht ausgesät wird, trotz der Aufhebung des Verbots durch den Staatsrat.
Diese Nachricht kommt, während gleichzeitig sich die Beweise verdichten, dass Frankreichs Gesetzgeber neue Beschränkungen für den Gebrauch von Monsantos 810 Mais vorbereiten.
All dies begann, als der französische Staatsrat das Verbot von Monsantos GMO Mais mit der Begründung umstieß, dass es nicht hinreichend untermauert wäre.
Man versuchte die Entscheidung zu rechtfertigen, indem man sagte, dass die Regierung nicht genug Beweise geliefert habe, die ein Verbot rechtfertigten.
Laut Gesetz [durch Monsanto in der EU durchgeboxt. D. Ü.] kann ein EU-Land einseitig nur ein Verbot gegen ein GMO aussprechen, wenn es wissenschaftlich beweist, dass ein Risiko für die Gesundheit der Menschen, Tiere oder die Umwelt ausgeschlossen ist.
Interessanterweise wurde das Verbot aufgehoben, als zahlreiche Berichte auftauchten, die die vielen Arten beleuchteten, in denen GMO-Saatgut und Biopestizide die Umwelt schädigen.
Deshalb wird GMO Saatgut ständig rundum in der Welt verboten, womit dem Biotech-Giganten Monsanto getrotzt wird.
Länder wie Ungarn sind gegen GMO-Saatgut und Monsanto aufgetreten und haben 250 ha mit GM-Mais zerstört. Viele Bauern waren stark schockiert herauszufinden, dass sie GMO Saatgut verwendeten, was für die Umwelt extreme Konsequenzen hat.
Peru hat ebenfalls den Standpunkt gesundheitlicher Freiheit bezogen und hat ein monumentales Verbot von 10 Jahren für GMO Nahrung beschlossen. Erstaunlicherweise hat die Vollversammlung des Kongresses in Peru dieses Gesetz beschlossen, obwohl die vorherige Regierung für GMOs eingetreten war. Die bekannten und unbekannten Gefahren des GMO Saatgutes scheinen sogar Direktiven der Exekutive zu überwinden.
Die französische Regierung ist und wird bei ihrer Opposition gegen den Anbau von Monsanto 810 Mais bleiben, sagte Sarkozy.
Länder und die Menschen in der Welt sind bereit, Monsanto hinauszuwerfen und eine nachhaltende und gesundheitsfördernde organische Landwirtschaft in ihr Leben zu bringen. Frische Produkte sind die Zukunft, frei von GMOs und voller vitaler Nährstoffe.

Weiterführende Artikel:
1. Ungarn zerstört alle Maisfelder mit Monsanto GMO Mais
2. Monsanto GMO Zuckerrüben werden zerstört. Gericht bestimmt, dass USDA das GMO Saatgut illegalerweise gebilligt hat.
3. Merck vs Monsanto. Kampf um den Preis für das schlimmste Unternehmen.
4.  GMO Saatgut wird aus Gesundheitsgründen in der ganzen Welt verboten. 
5.  Anti-GMO Demonstrationen überall am Nahrungs-Welttag

Quelle: einartysken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.