Zwanzig Thesen für eine bessere Zukunft

von H.-P. Schröder

 

Wir sind unermesslich reich 

oder

Warum wir keine Schulden haben

Erstens: Geld ist nicht real, Geld wird erfunden, Geld hat keinen Materialwert.

Zweitens: Da Geld nach Belieben oder Agenda per Knopfdruck elektronisch geschaffen, entfernt, vermindert oder beliebig vermehrt wird und keine reale Substanz darstellt, kann es keine realen Schulden erschaffen. Dies führt zu der Erkenntnis, daß die Drohung mit erfundenen Schulden einem Erpressungsversuch gleichzusetzen ist.

Drittens: Die erfundenen Schulden sollen sich für deren Erfinder in reale Sachwerte verwandeln, die diese den Schuldnern, im Austausch gegen den Erlass der erfundenen Schulden, entwenden wollen. Die Erfinder der Schulden versuchen, ihre von ihnen beliebig veränderbare Erfindung, als real auszugeben.

Viertens: Es handelt sich um den erpresserischen Versuch, sich ohne Arbeit in den Besitz seiner Mitmenschen, das heißt in den Besitz ihrer Sachwerte und ihrer Arbeitskraft, zu setzen. Nicht nur, daß der Versuch als Straftat gewertet werden muß, es besteht keinerlei Notwendigkeit, sich der Erpressung zu beugen.

Fünftens: Aus Luftgeld und Luftbuchungen können keine Schulden entstehen. Alle Schulden sind daher sofort per Knopfdruck zu streichen.

Sechstens: Aus der täglichen Arbeitsleistung von Milliarden von Menschen erwächst tagtäglich auf dem Planeten Erde eine immense Vermehrung des realen Reichtums. Anfassbarer, ess- und trinkbarer, benutzbarer Reichtum, der sich als Sachwert real beziffern lässt und einen realen Wert repräsentiert. Die Menschheit wird von Tag zu Tag reicher.

Siebentens: Der aus dem Fleiss und der schöpferischen Fähigkeit des Menschen weltweit geschaffene und tagtäglich vermehrte Überfluss sorgt nach dem Prinzip der kommunizierenden Röhren für eine Nivellierung des Ungleichgewichtes und leitet Nahrung, Wasser, Wärme, medizinische Hilfe automatisch an die Punkte des steilsten Gefälles, sobald die Abflüsse, die in dunkle Kanäle führen, verstopft sind.


Von der Freiheit aller Menschen

Zwanzig Thesen für eine bessere Zukunft:


1. Das gesamte System wird durch die Arbeitsleistung der Menschen geschaffen, erhalten und täglich erweitert.

2. Die Existenzsicherung jedes Bürgers ist vom Staat zu garantieren. Zu diesem Zweck wird ein Grundbetrag bereitgestellt, der mit keinen Forderungen verbunden ist und dem Bürger ein Leben in Würde ermöglicht. Die medizinische Versorgung der Bevölkerung wird vom manipulativen und nachteiligen Einfluß der Tabletten- und Seuchenindustrie und deren Unterstützer in Behörden und Ministerien entkoppelt. Dem alten Grundsatz „Wer heilt hat recht“ wird staatlich geschützt, oberste Priorität eingeräumt.

3. Alle öffentlichen Verkehrsmittel und Kommunikationseinrichtungen sind zur kostenfreien Benutzung durch die gesamte Bevölkerung bereitzuhalten. Alles wurde bereits hundertfach bezahlt, die Unterhaltskosten werden täglich erarbeitet.

4. Mit der Praxis, selektiertes Wissen zu vermitteln, die einer Unterschlagung gleichkommt, die in Ihrer Wirkung Gehirne versklavt und das Bild der Wirklichkeit einseitig verzerrt, muß Schluss sein. Die Behandlung der Grundfragen, das Rätsel unserer Existenz und das Rätsel des Existierenden umfassend, besitzt oberste Priorität, da sich alle weiteren Fragen und Antworten daraus ableiten. Jeder darf sich Wissenschaftler nennen, der an diesen Fragen interessiert ist und einen Beitrag zu deren Klärung leisten möchte. Er hat immer und überall Anspruch auf Gehör.

5. Weder Meinungs- noch Lehrtabus sind einer offenen realitätsaufgeschlossenen Wissenschaft dienlich. Der Materialismus in Form der 600sten Yoghurtsorte wird keinen substantiellen Beitrag zur Aufklärung leisten können. Das aus dem Selbst heraus Selbstgeschaffene, das Selbstgedachte und das Selbsterworbene, wird als hohes Gut betrachtet und entsprechend geachtet. Jeder von uns ist schöpferisch begabt. Mit der Unterdrückung, der Verächtlichmachung und dem Ausreden der eigenen schöpferischen Kräfte von aussen her, beginnt der Abstieg in die erzwungene Abhängigkeit. Der Zugang zu der natürlichen Schöpferkraft ist ein naturgegebenes Grundrecht, unser Erbe.

6. Meinungen dürfen nicht stigmatisiert, Dogmen nicht zementiert werden, Tabuthemen und Denkverbote sind aufzuheben. Wissen muss allen zugänglich gemacht werden. Zu diesem Zweck sind öffentliche Datenbanken einzurichten, in die das gesamte Wissen der Menschheit einzuspeisen ist.

7. Substantielle Erkenntnisse befinden sich in den Händen von kleinen Gruppen, die ihr von der Gemeinschaft finanziertes Wissen als Privatgut betrachten und für ihre eigenen Zwecke benutzen. So lagern die genauesten Daten über Struktur und Beschaffenheit der Erdkruste in den Tresoren großer Konzerne, die die Bodenschätze ausbeuten. Die verbreiteten Theorien über die Entstehung, das Vorkommen und den Umfang von Kohle-, Gas- und Erdöllagerstätten scheinen von Grund auf falsch zu sein.

8. Unser Wissen über das Universum stützt sich auf, von Kontrollorganen gefilterte Daten, die Automaten liefern. Das von der Astronomie propagierte Bild eines lebensfeindlichen Komos ist ein Phantasieprodukt und entspringt Unterschlagungen, einer überheblichen Egozentrik und absichtlicher Fälschung. Über die Tätigkeit, die Beobachtungen und die Erlebnisse der Menschen auf den Stationen in der Erdumlaufbahn ist lückenlose Aufklärung zu liefern.

9. Die Evolutionstheorie muss auf den Prüfstand, die Abstammungsgeschichte scheint aus Konstrukten und Versatzstücken stimmig zusammengebastelt zu sein und die Archäologie hat sich zu einem Mutanten im Garten Eden entwickelt, der Forschung des Ewiggleichen zur Erhaltung von Professorenstellen und Studienplätzen betreibt, um längst fragwürdig Gewordenes weiterhin als Wahrheit zu verkaufen. Aus den Kellern und Lagern der archäologischen Sammlungen sind die unbequemen Fundstücke hervorzuholen und uns zugänglich zu machen. Dasselbe gilt für die Geologie. Mit der Fähigkeit durch Bodenradar Strukturen unter Sand und Eis und Hohlräume zu lokalisieren und zu vermessen, wurden umwälzende Erkenntnisse auf der Erde und im Sonnensystem gewonnen, die vor uns geheimgehalten werden. Da wir diese Erkenntnisse mit erarbeitet haben, fordern wir deren sofortige, vollständige Offenlegung.

10. Fälschung ist zu einem Kennzeichen akademischer Forschung und Lehre geworden. Zum Hohn der Schöpfung, zum Hohn für freie Geister.

11. Die Physik, wie auch die Biologie werden in immer stärkerem Maße zu Handlangern repressiver Machtgruppen pervertiert.

Pionierarbeiten, die der Abbildung der Wirklichkeit dienen, werden von Amateuren in Kellerlaboratorien durchgeführt, ausserhalb etablierter Institutionen. Deren Erkenntnisse hat die Energieversorgung, die nie ein Problem gewesen ist, für alle Zeiten gelöst. Dieselbe Kraft, die unsere Körper schafft, Planeten dreht und Galaxien durch den kosmischen Raum segeln lässt, ist in der Lage unsere Häuser zu heizen und unsere Maschinen zu betreiben. Dezentral und ohne Schäden für unsere Welt. Dies ist den Verwaltern des Mangels seit Jahrhunderten bekannt. Kraftwerke und Verteilernetze werden durch die Umstellung der Industrie auf die Produktion von Freienergiegeneratoren zunehmend überflüssig, die sogenannten fossilen Energieträger bleiben erhalten und die Luftverschmutzung wird deutlich zurückgefahren. Der Verkauf von Verschmutzungsrechten, eine Perversion an sich, wird eingestellt.

12. Um den Wahrheitsgehalt ihrer Behauptungen und Versprechen überprüfbar zu gestalten, werden die Repräsentanten aller Religionen aufgefordert, ihre Beweise allen Menschen zugänglich zu machen.

13. Fremde Militärpersonen haben innerhalb einer angemessenen Umzugsfrist das Land zu verlassen, die von ihnen verursachten Schäden und Wertminderungen des Besitzes sind zu ersetzen.

14. Personen, die sich um Ämter bewerben, müssen ihre Vorgeschichte und ihr Umfeld der Öffentlichkeit bekannt machen, um Unterwanderung auszuschliessen. Öffentliche Ämter werden an persönliche Verantwortung gekoppelt, über Fragen, die unser aller Schicksal betreffen, müssen öffentlich Debatten geführt werden.

15. Die Massenmedien bekommen die Funktion des Sprachrohres von Interessengruppen und des Verbreiters dümmlicher Zeitverschwendungen entzogen und werden in den allgemeinen Bildungsauftrag integriert. Nicht anpassungsfähiges Personal ist zu entfernen, Chefredakteure sind haftpflichtig der Öffentlichkeit gegenüber und verpflichtet rund um die Uhr öffentliche Sendezeit bereit zu halten. Rundfunk- und Fernsehräte sind von Beeinflussungsagenten und Dienern fremder Herren zu säubern.

16. Militär, Justiz und Polizei ist die Achtung zu verschaffen, die einem ehrenwerten Ordnungsfaktor gebührt. Unterdrückung, Misshandlungen und Bespitzelungen der Bevölkerung, die einen Grauschleier über unser Land gelegt haben, sind sofort einzustellen. Der Beamtenapparat hat für den Bürger direkt verfügbar zu sein, die Weisungen aus dem Dunkel sind zu ignorieren. Die aus dem Sprachgebrauch verschwundene Bezeichnung Schutzmann für einen Angehörigen der Polizei erhält durch diese Massnahmen wieder eine Bedeutung.

17. Die Aufgaben des Militäres beschränken sich auf den Schutz und die Unterstützung der eigenen Bevölkerung im Not- und Kriegsfalle. Das Militär wird bei Naturkatastrophen und Ereignissen, die das Land von aussen militärisch bedrohen, zur Verteidigung im Inneren und an den Aussengrenzen eingesetzt.

Auslandseinsätze und Handlangerdienste im Auftrag fremder Mächte sind ehrenrührig und liegen nicht im Interesse des Volkes.

18. Mit der Abnahme von Fingerabdrücken bei der Passbeantragung, mit den Bespitzelungsversuchen mittels „Zufallsauswahl“, Stichwort Mikrozensus und den Übergriffen in die privatesten Bereiche, Stichwort Computerinfiltration und dem Abhören von Telefonverbindungen und Emailkommunikation wurde in Deutschland eine Grenze überschritten. Diesen totalitären Bestrebungen muss umgehend der Nährboden entzogen werden. Der Bürger wird von einer anonýmen Gruppe von Drahtziehern zum potentiellen Täter deklariert. Die Verwendung und Weitergabe der zusammengetragenen Informationen an Dritte entzieht sich der Kontrolle durch den Bürger. Die für diese Massnahme Verantwortlichen sind umgehend öffentlich zu machen und zur Verantwortung zu ziehen.

19. Die Aussenpolitik reduziert in Zukunft ihre Tätigkeit auf die Bewahrung des inneren Friedens. In der Übergangsphase wird sich das Land Bedrohungen durch die Seilschaften der Mangelprofiteure ausgesetzt sehen. Innen- und Aussenpolitik haben ihre Anstrengungen vereint darauf zu konzentrieren, diese Angriffe abzuwehren. Die als soziale Organisationen, gemeinnützige Stiftungen und Bildungsvereine getarnten Privatinteressenclubs sind aufzulösen, Beeinflussungsagenten und Rechtsbeuger sind aus Justiz und Verwaltung zu entfernen.

20. Sobald die Umstellung auf eine dezentralisierte Freie Energieversorgung vollzogen ist, werden viele Sekundärprobleme gegenstandslos geworden sein.

 

 

2 Gedanken zu „Zwanzig Thesen für eine bessere Zukunft

  1. Auch mir spricht der Autor aus dem Herzen, Bravo! Ein gutes Video, welches sehr gut mit diesem Artikel korrespondiert, kann man hier finden http://www.youtube.com/watch?v=Eu4L0OYnJwE (Thrive What on earth will it take). Es geht um die Freie Energie als Schlüssel zu einer neuen Welt und erklärt die Mechanismen der (noch) vorhandenen Kräfte.

    Es ist wichtig, sich immer wieder bewusst zu werden das jeder einzelne Gestalter/Schöpfer ist – Jeder kann das. Es reicht schon aus, jeden Tag einen kleinen postitiven Moment zu entdecken; sei es Vogelgezwitscher, ein warmer Sonnenstrahl, ein lächelnder Mensch…

    Alles Liebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.