Mene, mene, tekel: Es hebt die “Pro-Europäer” Dr. Merkel und Dr. Schäuble auf der Waage sanft nach oben

Bild: 40kings.de

von Daniel Neun

erschienen bei RADIO-UTOPIE

Der Frankfurter “Euro”-Diktator EZB fängt jetzt mal an Geld zu drucken. Sonst ist er bald Diktator über gar nichts.

Die Regierung von Deutschland ist weltweit isoliert. Leider wird sie mit unserem Land und unserer Republik selbst verwechselt. Das benutzt die Regierung in bekannt schamloser und zynischer Weise, um weiter zusammen mit dem Frankfurter “Euro”-Diktator, der Zentralbank EZB, die europäischen Demokratien im Währungsgebiet zu zerstören. Endziel dieser systematischen und systemischen Zerstörung, der Politik des “Verbrannten Europa”, des “Zerstören, um zu retten”, ist es, aus den Trümmern der alten Gesellschaften von 17 Mitgliedsstaaten der EWU (“Europäische Währungsunion”), die im letzten Jahrzehnt zum Währungssystem “Euro” gewechselt sind, unter der Diktatur des Kapitals und der Verwaltung nichtdemokratischer Regierungsräte einen Zentralstaat über “Kerneuropa” zusammenzuschmelzen. Eine “Einigung Europas”, nein, “Einigung Kerneuropas”, ach, irgendwas eben, dies solle, nein müsse, nein, werde natürlich erreicht werden.

Noch absurder, noch lächerlicher, noch abscheulicher können die Lügen von Kanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Wolfgang Schäuble einfach nicht mehr werden. Und das ist ihr Problem. Auch die nach unten offene Richterskala endet irgendwo in einem Abgrund. Und genau dort sitzen Dr. Merkel und Dr. Schäuble nun im Führerbunker auf ihrem Gesicht, glauben an ihr Gewicht, reden ihren letzten Jüngern wie Günther Lachmann oder Jörg Eigendorf weiter die Ohren zu, während sie selbst es wie von ferne und irgendwoher “Mene, mene, tekel” schallen hören und sich ihre Seite der Waage unaufhaltsam aus dem Abgrund hebt, in den sie sich und Deutschland versenkt haben.

Und nun raten sie mal: wer sitzt da auf der anderen Seite der Waage in der Schale und macht im Vorbeiflug nach unten zu den Aufsteigern des Jahrzehnts Merkel und Schäuble nett winke-winke?

Der Frankfurter “Euro”-Diktator EZB fängt jetzt mal an Geld zu drucken. Sonst ist er bald Diktator über gar nichts. Den Funktionären der euro-kapitalistischen Antidemokraten aus SPD, CDU, CSU, FDP, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke ist zu raten, nur noch eines zu tun: die Schnauze zu halten und aus dem Weg zu gehen. Ihre Parteien sind keine Parteien. Sie sind irrelevant. Für die Wähler dieser Parteien, die dabei geholfen haben halb Europa finanziell, wirtschaftlich und politisch und unsere Republik geistig, moralisch und ethisch zu ruinieren (und dabei “Europa, Europa” vor sich hingesabbbelt haben) gilt das Gleiche: Schnauze halten, zusehen, dumm gucken. Das ist sowieso das Einzige, was sie können.

Was hier passiert, verstehen die meisten nicht. Deswegen konnte dies alles überhaupt passieren.

Der “Euro”-Diktator EZB fängt jetzt mal an Geld zu drucken und den Staaten zu geben, die es durch seine eigenen Machenschaften und die der anderen Banken verloren haben. Sonst ist er bald Diktator über gar nichts.

Und dann haben auf einmal alle Geld und wieder keine Ahnung, wie das passieren konnte.

(…)

18.11.2011 Wenn das begriffen würde
Wie der Frankfurter Euro-Diktator EZB die europäischen Demokratien durch Hoch- und Runterfahren seines SMP-Anleihenkaufprogramms erpressen, zerstören oder retten kann.

25.08.2011 Cäsar Trichet, Epaminondas Wulff und das “Securities Markets Programme” (SMP) der EZB
Das SMP-Programm funktioniert wie folgt: die EZB kauft Schuldtitel (“Staatsanleihen”) von Staaten innerhalb ihrer Währungszone auf. Sie kauft diese aber nicht direkt bei den Staaten, also nicht auf dem “Primärmarkt”, sondern auf dem “Sekundärmarkt”, auf den Geldmärkten oder außerhalb des regulären Börsengeschäftes durch direkte Geschäfte mit Finanzorganisationen wie Banken, Versicherungen, etc. Durch diesen Vorgang “schöpft” (erfindet) die EZB Geld. Die Geldmenge erhöht sich.
Was bis heute weithin unbekannt ist: die EZB entzieht diese durch den Staatsanleihen-Ankauf geschöpfte Geldmenge wieder dem Geldmarkt.

Quelle: RADIO-UTOPIE

8 Gedanken zu „Mene, mene, tekel: Es hebt die “Pro-Europäer” Dr. Merkel und Dr. Schäuble auf der Waage sanft nach oben

  1. Lieber Jo, ich darf dich zitieren: „Was hier passiert, verstehen die meisten nicht. Deswegen konnte dies alles überhaupt passieren“

    Darum ist das Wichtigste, die Leute richtig zu informieren. Ich hatte vor 3-4 Wochen eine Ausarbeitung zu EFSF gemacht, um es den Occupysten zu erklaeren, nur hat man mir den Micro weggenommen und mich dumm aussehen lassen.

    Ausgerechnet jemand, der nicht wusste, was EFSF ist, hatte mich daran gehindert.
    Die Dummheit und oder das Nichtwissen der Menschen ist die staerkste Waffe der „Obrigkeit“.

    Daher muss die Parole lauten, „Brecht die Uebermacht der Massenmedien“.

    Kann man es schaffen, die Uebermacht der Massenmedien zu brechen, in dem man die oeffentlich rechtlichen Sender, die ja von den Buergern bezahlt werden, zu „demokratisieren“, dann waere wahrscheinlich ein erster Meilen-Schritt getan.

    Also, die Alternativmedien, sollten dort auch zu bester Sendezeit senden duerfen, ganz im Sinne der Demokratie.
    Vielleicht ist es sogar moeglich, die oeffentlich Rechtlichen, die von unserem Geld bezahlt werden, „zurueck zu erobern“.

    Liebe Gruesse

    Moon-Gu

    1. Lieber Moon-Gu,
      ich hatte heute in Eile die Quelle vergessen einzufügen (sorry). Der Artikel ist nicht von mir, sondern vom oft genialen Daniel Neun

  2. @Žaliasis Aljansas

    Der Trick ist ja nicht neu. Auf youtube gibt es einige Beiträge, in welchem solche Leute zu Wort kommen. Die nehmen auch die Medikamente nicht, sind kerngesund und wohlversorgt. Das HIV ist nicht tödlich und AIDS bekommt niemand davon.

  3. Dr. Schäuble : Die Fiskalunion kommt

    http://www.youtube.com/user/NWOCheffe#p/a/u/2/S53sVBt1pq8

    Es soll ja eine Fiskalunion kommen. Ich glaube es ist das Beste, nichts mehr einkaufen zu gehen und den Markt zu boykottieren. Die Leute werden Deutschland dafuer hassen.

    Es ist klar, dass die Menschen die Finanzen nicht verstehen und selbst die Experten verstehen die Finanzen nicht mehr, so nehme ich an. Auch ich bin keine Expertin, versuche mich aber zu bilden. Allerdings, die Experten sitzen so unwissend ueber ihren Papieren, als ob sie von nichts ’ne Ahnung heatten. Wie koennten sie auch, wenn so Vieles im Geheimen beschlossen wird.

    ich lese gerne den Blog von Nicole Foss, von autmaticearth. Ich glaube nicht, dass unser Finanzsystem zu retten ist oder der Globalismus weiter Fuss fassen kann… egal wie viele Kriege auf uns zukommen. Uebrigens hat sie Ph.D’s in Nuclear Physics, hat fuer die Oildrum gearbeitet und lebt in Cananda… ist auch Expertin in Geldfragen (sie hat mehrere Ph.D’s in verschiedenen Faechern und ist auch so ganz lustig). Sie gibt Vortraege weltweit und diese sind fantastisch. Ich finde, sie ist ein Genius.

    http://theautomaticearth.blogspot.com/

    Dazu kommt, egal wieviel Geld gedruckt wird, das ewige Wachstum ist einfach nicht mehr moeglich, denn wir haben unsere Grenzen erreicht in Bezug auf billige Energiequellen.

    Es wird deshalb nur noch Kontraktionen geben, aber das muss nicht schlecht sein, wenn wir das, was der Planet bietet, vorsichtig verteilen und nicht zuviele Babies kriegen. Ich denke immer an den alten Fidel Castro und wie er seine Leute in seinem Lad über die Runden bringt – einfach fantastisch. Ausserdem tanzen die Leute gut Salsa… also haben Spass am Leben ohne Flat Screen TV.

    Ich finde wir brauchen unbedingt ein Landreform, so dass Jeder sich etwas Essen selber anbauen kann. Als der Kommunismus zusammenbrach, hatten die Leute Gaerten, Wohnung, oeffentliche Verkehrsmittel, medizinische Verpflegung, und vieles mehr. Wenn der westliche Kapitalismus zusammenbricht, haben die im Westen wenig, an was sie sich halten koennten, besonders in den USA. Kaum einer einer weiss, wie Essen angebaut wird und wenn, dann haben sie vielleicht kein bischen Land. Es wird zu Mord und Todschlag kommen, weil fast jeder etwa 5 Waffen zuhause hat… Wenn wir aber eine Landreform haetten, koennte Hunger vermieden werden. Das ist das Allerwichtigste, denn niemand ist nett, dem es nicht gut geht.

    Im Kommunismus sind viele Menschen verstorben, als er kollabierte. Man sah es aber kaum, da die Leute im Geheimen starben. Man erfuhr nur, dass der ein oder andere nicht mehr lebte im Nachhinein, eben dann wenn alte Fotos angeschaut wurden…. Im Westen wuerde es mehr Opfer geben, vor allen Dingen auch in den USA, wo die Menschen keine geregelte medizinische Versorgung, kein Wohnrecht, und keine guten oeffentlichen Verkehrsmittel geniessen. Wenn der Dollarpreis $5/per Gallon hoch schraubt, kann kaum einer mehr von Suburbia zur Arbeitsstelle fahren und Busse gibt es so gut wie nicht oder dauern ewig. Die US-Amerikaner werden am meissten unter dem evtl. Kollaps leiden. Die armen Laender leiden schon jetzt, wissen aber noch, wie man Essen anbaut… das wird ihnen zu Gute kommen. Die Menschen in den armen Laendern koennen sich von den Maechten des Westens befreien, weil es nicht genug Oel mehr gibt, um Kampfflieger fliegen zu lassen, um die Menschen wirtschaftlich zu erpressen (was ich super finde).

    Dimitri Orlov schreibt ueber die Stadien des Kollapses aus eigener Erfahrung:

    Hier mehr:
    http://cluborlov.blogspot.com/2011/10/stages-of-collapse-revised-joined-at.html

    Naja, hoffen wir das Beste… Danke fuer all vorherigen Empfehlungen. Ich werde mir alle Links anschauen. Mein Deutsch ist nicht gut genug, um fehlerfrei zu schreiben. Entschuldigung! 🙂

    Naja, ich lasse meinen Gedanken freien Lauf. Nichts muss so kommen, wie ich sage, denn ich weiss nicht genug. Ich beobachte nur – einfach so – eben als Mensch. Egal was passiert, das Wichtigste fuer mich ist niemals meine Liebe und meine Menschlichkeit zu verlieren. Ich weiss es ist vielleicht naiv, aber ich kann nicht anders.
    Love! 🙂

    1. Liebe Fatima, liebe Leserschaft,
      an dieser Stelle von meiner Seite herzlichen Dank für Eure Kommentare, die eine Freude sind. Es hilft wirklich zu wissen, in diesen merkwürdigen Zeiten nicht allein am Augenreiben oder verzweifelt Zusammensinken zu sein, sondern dass viele andere mutige Herzen unbeirrt auf dem richtigen Fleck bleiben!

  4. Liebe Fatima,

    ich muß Dir auf diesem Wege meinen Dank für Deine Beiträge ausprechen.

    Laß Deinen Gedanken auch weiterhin freien Lauf – Menschlichkeit und Liebe sind das Wichtigste, es darf nicht verloren gehen.
    „Man sieht nur mit dem Herzen gut!“ sagte Saint-Excupery.

    Bleib so, wie Du bist, ich drück Dich!

    Liebe Grüße,
    die Lesende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.