Libyen: UN-entschuldbar

 

grün

von John Schacher

Eben als USA und NATO begannen, Libyen zu bombardieren, bereiteten sich die Vereinten Nationen (UN) darauf vor, dem afrikanischen Helden Muammar Al-Quadhafi und seiner Jamahirija eine hohe Auszeichnung für Errungenschaften im Bereich der Menschenrechte zu verleihen.

Wie konnte es unter diesen Umständen dennoch geschehen, dass uns und der gesamten Weltöffentlichkeit der gleiche Mensch, Oberst Quadhafi, von der NATO und den vergeigten Staaten über Monate hinweg als ein „brutaler Diktator“ geschildert wurde?

Wie überaus befremdlich, ihm seitens der Vereinten Nationen einen Preis für sein humantitäres Wirken in Libyen verleihen zu wollen!

Der verlinkte UN-Bericht ist ein Zeitdokument!

Ein Gedanke zu „Libyen: UN-entschuldbar

  1. Die UN ist in vielerlei Hinsicht eine Quasselbude und wenn sie nur ein Fünkchen Anstand und Mut hätten, würden sie ihm die Auszeichnung posthum verleihen.

    Das zögerliche Vorgehen von Oberst Gaddafi zeigt doch ein ganz anderes Bild, als uns die NATO und ihr willfähriger Helfer, die Mainstrempresse, über Monate hinweg der Meinung aufdoktriniert hat.

    Mal zum Nachdenken: wäre Oberst Gaddafi wirklich der brutale Despot gewesen, dann hätte er gleich zu Beginn die Ölquellen anzünden und die Ölhäfen schwer beschädigen lassen. Und vor allem das Botschaftspersonal, oder Zivilpersonen, der angreifenden Agressoren als Geiseln genommen. S o handeln Diktatoren und Tyrannen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.