Libyen: Khamis Quadhafi!

von John Schacher 

Laut einem Anruf aus Sabha ist Khamis Al-Quadhafi noch am Leben! Um seine Gesundheit stehe es nun besser, er kann auf eigenen Füssen stehen und ist in der Lage zu gehen…

Vieles wird in Kürze geschehen .. Allah akbar!

Quelle: Sofia Sofiana

http://www.facebook.com/groups/207790225947314/243786882347648/

30 Gedanken zu „Libyen: Khamis Quadhafi!

  1. Warum wundert mich das eigentlich gar nicht?

    Ich gebe zu bedenken, dass Khamis an einer der besten Militärakademien ausgebildet wurde, das vergißt der Mainstream immer wieder in seiner Meinungsmache….der Mann ist doch kein Waisenknäblein!

    Mag sein, dass er schwer verletzt war, ich erinnere daran wie oft er schon als tot gemeldet wurde…..

  2. Man kann nur hoffen dass es sich wieder um einen Fake handelt. Doch trotz der vielen Falschmeldungen fuhr mir der Schrecken durch die Glieder und ich zündete erst einmal eine Kerze an. Würde diese Meldung stimmen wäre dies ein trauriger Tag für Libyen, und dies gerade bei den Planungen für den großen Schlag. Mir tun die Libyer einfach nur leid, aber wir haben ja auch mit den selben Arschlöchern zu tun, die Bombe platzt nur etwas zeitversetzt…

    Was für Meuchelmörder sie wohl auf uns hetzen?

  3. Libyen hatte mal ca. 6.400.000 Einwohner! Nach meinen Recherchen sind min 200.000 getötet worden (von der NATO-Bande) und ca. 1.000.000 auf der Flucht. Jeden verschissenen Tag landen an der Küste 1000de ja gar 10.000de Söldner aus jedem Land dieser Verbrecherbande. Libyen hat nicht die Bevölkerung und schon gar nicht das Material einen Partisanenkrieg länger als den bisherigen durchzuhalten. Libyen ist zerstört worden, nach meiner Ansicht ist es tot . Dieser Fakt ist nicht schön, doch es ist nun mal Fakt. Jetzt gilt es daran den Krieg gegen Syrien zu verhindern und nicht der Fantasterei hinterher zuschauen. Was mich richtig anwidert sind diese dämlichen Lakaien, die sich Afrikaner schimpfen. Diese „Schweine“ haben aus Angst zu gesehen, wie das reichste und schönste Land Afrikas dem Erdboden gleich gemacht wurde.

    Geld regiert die Welt, der Dumme hat das Wort und die Klugen beißen in das Gras…..

  4. Ich rede hier nicht von harmlosen 1&1 Söldnern, sondern die bestausgerüsteten und bestbezahlten Schergen auf diesem Planeten, die jetzt in Libyen so richtig die Sau raus lassen…

    Der Irak und Afghanistan können den Partisanenkrieg noch Jahre durchhalten.

    Libyen definitiv nicht. Da muss wirklich ein Wunder her

  5. Hallo, Andreas, ich muss Sie in Ihren Darlegungen leider bestätigen.
    Ich war wie vor den Kopf gestoßen, als ich die Nachricht der Verhaftung Saif al Islams vorhin las.
    Nach dem ersten Schock dachte ich immer nur eines: Es gibt keine Gerechtigkeit auf dieser Welt. Es wird sie niemals geben!
    Man muss die Hoffnung auf eine bessere menschlichere Welt, die man immer mit sich herum getragen hat, vergraben.
    Ich bin so traurig, so verzweifelt…

  6. Ich würde das alles nicht so schwarz sehen.

    Und die Bildzeitung kann man sowieso vergessen: Günther Wallraff hat vor Jahren recherchiert, wie dort gearbeitet wird.
    Hauptsache die Schlagzeile springt ins Auge….

    Und Libyen ist noch lange nicht am Ende. Es besteht nicht nur aus dem besiedelten Küstenstreifen, sondern zum großen Teil aus seinem Hinterland: Stein- und Sandwüste.
    Gut, da gibt es die Pisten, die durch die Sahara führen, aber die müssen gepflegt werden, sonst gibt es nach ein paar Tagen keine Orientierung mehr.
    Wenn man die Sahara durchquert, braucht man vor allem Wasser…
    Einmal vom Weg abgekommen, wird man vom Meer ohne Wasser verschlungen, es ist ständig in Bewegung….wer sich dort auskennt, ist absolut im Vorteil…

    Wir dürfen auch nicht vergessen, dass die Bevölkerung zu Zeiten Oberst Gaddafis alles hatten, wenn es auch immer abgestritten wird.
    Ungemütliche Bevölkerung, nicht bezahlte Rebellen…..einfach mal zu Ende denken….

  7. Die Rebellen und Al Qaida dienen nur als Grund für die wirkliche Streitmacht, und DIESE Söldner sind, was die Bezahlung, Ergebenheit und Ausbildung anbelangt, nicht zu unterschätzen.

    Gerade weil Libyen so dünn besiedelt ist, ist es dem Söldnerheer, das stetig wächst, auch so einfach. Einfacher als ein Irak, Afghanistan oder Iran.

    Ich hoffe sehr, dass ich Unrecht habe, aber die Realität ist nun mal unberechenbar.

  8. Hi Lesende!
    Ich will das ja auch so sehen wie Du. Dennoch nehme ich solche Meldungen erst einmal mit Trauer entgegen. Sollte das heute Wirklichkeit sein, hat Saif al-Islam meine Trauer und mein Mitgefühl verdient. Sollte es anders sein, so freut mich dafür wieder seine Auferstehung um so mehr.

    Aber mich macht das immer wieder so traurig und hoffnungslos, wenn mir klar wird wie sich die große barbarische Übermacht auf so ein kleines Volk stürzt. Dennoch habe ich trotz allem immer noch die Hoffnung auf ein Wunder!

  9. P.S. Es ist aber auch vollkommen natürlich zwischen Hoffnungslosigkeit und Zuversicht zu schwanken. Ich glaube dass das fast jedem so geht, der mit dem Herzen dieser Sache folgt…

  10. Die Tagesschau hat es soeben auch gebracht und dieses Magazin hat es, inclusive Forum, auch gebracht, aber besser selbst lesen:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,798751,00.html

    Es gibt aber nur ein sehr unscharfes Foto….könnte im Grunde jeder sein….ich warte einfach mal noch ab, die Meldung, er sei tot/einen Arm verloren/Rückenschuss, habe ich noch gut im Gedächtnis….

    Was mich ärgert: unsere Medien springen auf diese Meldung an, wie der Hund auf den Knochen….traurig, der heutige Journalismus….

  11. Was ich noch vergaß:

    Die Informationsquelle des NTC ist der Kommandant von Zitan und der Sender, der alles ausgestrahlt hat ist Al Arabiya und die haben in der Vergangenheit nicht eben durch korrekte Berichterstattung geglänzt….

  12. Also ich sehe das alles mit den Augen eines ehemaligen Militärs. Wenn man ehrlich seln soll, ist der Widerstand ohne die charismatische Natur von Saif al-Islam verloren. Der Widerstand wird sich ohne zentrale Führung und Koordination zerstreuen und in Einzelaktionen verlieren. Diese Einzelaktionen werden leicht zu isolieren und zu bekämpfen sein, da die Gegner mit logistischer, ausrüstungstechnischer und militärischer Unterstützung der NATO rechnen können. Schon während der Kämpfe von Tripolis und Shirte habe ich gesehen, dass ein großer Teil der Islamistischen Kämpfer mit nagelneuen Tarnanzügen, Scharfschützenwaffen rumänischer Produktion(7,62x54R und 7,62×51 PSL SNIPER RIFLE), Sturmgewehren rumänischer( AKM Md.63, Md.65, Md.90) uns bulgarischer Produktion(AR-M1, M1f, M8f) und Panzerabwehrwaffen ATGL L2-L4 ausgerüstet waren. Die NATO hat wohl trotz der Waffenembargos die Waffen durchgelassen oder noch schlimmer.
    Ich denke auch, dass bei der Festnahme auch Aloyalität oder Kopfgeld eine Rolle gespielt hat.

  13. Anscheinend wollte Saif al-Islam im Südwesten Libyens aus eine Offensive von Awbari aus in Richtung des wichtigen Verkehrsknotenpunkt Sabha durchführen. Dadurch wären die Verbindungslinien zu Murzuq unterbrochen gewesen, das Gebiet um Murzuq wäre abgeschnitten und die Gefahr einer Teilung Libyens hätte bestanden. Ein militärtheoretisch sehr guter Plan.
    Die Gefechte zu seiner Gefangennahme fanden auf dem Flughafen von Ubari, in der Nähe von Awbari statt. Wie es aussieht ist er gelandet, wollte die Truppen übernehmen und wurde sofort unter Feuer genommen.
    Er wurde definitiv von aloyalen Mitkämpfern verraten.

  14. Sehr gute Schlußfolgerungen und Beobachtungen, Michael, danke!

    Ich stimme Dir zu, da war Verrat am Werk.
    Aber wer immer ihn verraten hat, der sollte sich folgendes Zitat zu eigen machen, natürlich etwas Bildung vorausgesetzt:
    „Ich liebe den Verrat, doch ich hasse den Verräter!“

    Ja, was wollen sie denn noch in Libyen?
    Das Öl ist so gut wie verteilt, der ehemalige Staatschef brutal ermordet, seine Familie zerstreut und die Gelder eingefroren.
    Der Sozialstaat wird nie wieder in der Weise existieren, das wird die Bevölkerung schon noch merken, aber da ist es schon längst zu spät (ist es ja jetzt schon….).
    Was dann regiert, wird Angst und Gewalt sein, unter dem Deckmantel der Religion.
    Und Europa hat diese Leute vor der Haustür; meine Hochachtung vor soviel Dummeit und Kurzsichtigkeit der Staatshäupter, welche dies eingeleitet haben….schon vergessen, dass die dümmsten Kälber ihre Schlächter selbst gewählt haben….Europa hängt da wie ein reifer Apfel im Baum….

    Noch etwas ganz anderes: wenn man in die Foren der einschlägigen Zeitungen und Magazine sieht, dann fällt mir auf, dass kurz nach Erscheinen der dementsprechenden Meldungen dort nur noch geschriebne wird und sich die Wortgefechte über Stunden hinziehen.
    Gut, ich schaue hier auch regelmäßgi vorbei, bin aber bestimmt nicht über Stunden präsent.
    Ein Schelm, der Böses dabie denkt……

  15. Es geht nicht um das Öl in Libyen, sondern um die geostrategische Lage bezüglich Chinas Rohstoffsammlermanieren in Afrika,

    Dauerhafte Stützpunkte sind vorteilhaft, besonders bei einem möglichen Krieg mit China

  16. Aus meiner Sicht war im März schon klar, dass der ganze von unseren dumm-naiven, selbsternannten „politischen Eliten“ und alternativen Journaillen herbeigesehnten „arabischen Frühling, Generation Revolution“ nichts weiter ist als eine von der in ganz Vorderasien agierende Muslimbruderschaft(von den salafist.Saudis unterstützt) durchgeführte „islamistische Revolution“.
    Aber unsere weltentrückten und dauerstudierten Berufspolitiker in ihren Elfenbeintürmchen werden schon mitbekommen, was sie weltpolitisch damit angerichtet haben. Aber UNSERE KINDER müssen es ausbaden…

  17. Der Fahrplan beinhaltet einen Großkrieg zu inszenieren, der den gesamten nahen, mittleren Osten und Nordafrika erfasst, mit der Absicht Chinas Aufstieg zu verlangsamen und von der Rohstoffversorgung abzuschneiden, mit dem Ziel, China auf Sibirien zu hetzen. Ist das erst mal geschafft, braucht sich die sogenannte Elite nur zurücklehnen und den Krieg zwischen Russland und China genießen.

    Nur zu dumm, dass die Russen und Chinesen genau von diesen Absichten wissen, und dagegen mobil machen. Ich kenne mich mit Rüstungstechnik gut aus und das was China bereits jetzt auffahren kann ist besser(moderner) als sich die meisten überhaupt vorstellen können.

    Russland hat heute mehrere Kriegsschiffe an die syrische Küste entsandt, um eine NATO-Intervention auszuschließen. Ich denke wir sind ganz ganz nah am Punkte =0=

  18. Hat jemand genauere Informationen bezüglich der russischen Kriegsschiffe in syrischen Gewässern? Sollte Russland wirklich den Stolz der eigenen Marine, die Pjotr Welikij, entsandt haben, so ist es wirklich ernst.

  19. Mit Libyen werden die trotz ihrer modernen Waffen so schnell nicht fertig. Das Land ist in gewisser Weise mit Afghanistan zu vergleichen – jedenfalls von der Stammesorganisation.

    Im Unterschied zu Afghanistan aber, ging es den Libyern unter Gaddafi recht gut – es herrschte ein gewisser Wohlstand. Gaddafi hin oder her, tot oder lebendig – die Leute werden einfach vorher und nachher vergleichen, was vollkommen normal ist und erstmal mit Widerstand nichts zu tun hat.

    Aus dem Ergebnis dieses „Vergleichs“ wird mittelfristig jedoch eine breite Widerstandsbewegung entstehen. Das wissen die NATO-Ratten natürlich auch. Deswegen wird versucht, den Status Quo mit allen Mitteln zu zementieren.

    Der Widerstand wird ganz normal von Süd nach Nord rollen. Grenzen sind in der Wüste schwer zu kontrollieren. Ich würde den Libyern trotz ihrer zahlenmäßigen Schwäche eine gute Chance einräumen, mittelfristig das Pack zum Teufel zu jagen. Die NATO wird irgendwann einfach strategisch überdehnt sein, wenn das jetzt mit Syrien und dem Iran so weitergeht.

    Ich hatte es schonmal eingestellt – guckt Euch das bitte mal an. Nicht die traumatisierten Soldaten haben mich vom Hocker gerissen, sondern das – in der Ausbildung und auch bei den Schilderungen der Kampfhandlungen – klar wird, das sich der Einsatz gegen die Zivilbevölkerung richtet. DER ist ein Feigling und wird in der Gruppe nicht geachtet, welcher nicht einfach und ohne Grund Zivilisten über den Haufen schießt. Guckt Euch die Ausbildung an ! (Killt Babys etc) In Libyen ist man ganz genauso vorgegangen.

  20. Wie es aussieht möchte man Saif al-Islam vor ein Gericht stellen. Da in Libyen jetzt die Schariah herrscht, weiss jeder was das für ihn bedeutet. Laut WO droht ihm die Todesstrafe. Da er wie sein Vater dafür einstand den Islam zu reformieren, jetzt aber die Steinzeitislamisten die Schariah eingeführt haben, wird er womöglich wegen Apostasie hingerichtet werden. Für die salafistischen Muslimbrüder ist er lebend eh eine zu große Gefahr. WILLKOMMEN IN DER STEINZEIT
    Außerdem kommt der Erziehungseffekt: Töte Einen und erziehe Tausend. Der Islam hat seine Feinde schon immer komplett ausgerottet und das seit 1400 Jahren, warum soll man jetzt eine Ausnahme machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.