Libyen: Ankündigung Dr. Moussa Ibrahim 1.11.11

von John Schacher

Der Sprecher der gestürzten libyschen Regierung, Dr. Moussa Ibrahim hat gegenüber Reportern der Agentur Seven Days News eine mächtige Stammesallianz im Kampf gegen die NATO und ihre NTC-Rebellen angekündigt. Ein „Dokument der Ehre“ mache derzeit die Runde und werde von allen Stammesältesten unterzeichnet. Die Stämme aus Sirte, Bani Walid und die Touareg sind die Erstunterzeichner des Dokuments. Auch die Stämme Rafla und Alqmazfah seien mit dem Inhalt einverstanden. Die Stammesältesten der Sabesmon hätten gar mit Blut unterschrieben. Der Inhalt der noch geheimen Vereinbarung werde in Kürze für Erstaunen sorgen.

Dr. Moussa Ibrahim erklärte weiter, dass diejenigen, welche sich aus welchen Gründen auch immer nicht den Stämmen anschliessen, im künftigen Libyen keinen Platz mehr haben und auch keine Freiheit oder Ehre finden werden. Auch wenn es einen jahrelangen, harten Kampf gegen westliche Agenten, Einzelpersonen, Gruppen oder ganze Stämme bedeuten würde. Stämme, die sich dieser Ehrenpflicht entziehen sollten, würden als ehrlos verdammt werden.

In Tripolis reissen die Kämpfe nicht ab: neben Zusammenstössen mit dem Widerstand kommt es innerhalb der mittlerweile mehr als zerrisssenen Rebellenfraktionen zu erbitterten Kämpfen um Beute, Nachschub oder Vorzugsbehandlung seitens der NATO. Während im Hafengebiet der Widerstand die Rebellen bekämpft, kam es im Norden von Tripolis zu Zusammenstössen der Belhadj-Brigaden mit den Zintan-Brigaden, die sich jeweils zu Tausenden gegenüberstehen. Letztere haben nun wegen ihrer Eigenmächtigkeiten ein Problem mit ihrer weiteren NATO-Unterstützung. Die Intensität des Widerstandes steigt von Tag zu Tag mehr. Wütende Libyer sollen wegen des Märtyrertodes von Muammar Al-Quadhafi in Tripolis 300 Misrata-Rebellen getötet sowie ein zur Misrata-Fraktion gehörendes Hospital und Feldlager zerstört haben.

Die Misrata-Rebellen wiederum haben angekündigt Mustafa Abdel Jalil zu töten, da er ihnen keine Informationen über eine Geheimabstimmung gab. Sie lehnen den von Rasmussen im Rahmen seines „Überraschungsbesuches“ in Tripolis angeordneten neuen US-Premier des NTC (Abdurrahim el-Keib) definitv ab.

In der Wüste bei Bani Walid fanden die letzten Tage erbitterte Kämpfe mit den aus der Stadt geworfenen Rebellen statt. Der grüne Widerstand konnte dabei siegen und viele Waffen erbeuten. Auch besteht ein großer Zufluss an neuen Kämpfern, vor allem aus dem Süden.

Quelle: LibyaSOS

 

10 Gedanken zu „Libyen: Ankündigung Dr. Moussa Ibrahim 1.11.11

  1. Möge Euer Kampf die westlichen, geldgierigen, völkertötende Verbrecherbande in die Schranken weisen. Jeder Mensch der durch Kriege und Außereinandersetzungen ums Leben kommt, ist ein Mensch zuviel. Aber ist gibt Momente, in dem es heißt: Auge um Auge und Zahn um Zahn!

    Die europäische „Gemeinschaft“ wird diesen Weg noch vor sich haben. Griechenland wird den Anfang machen! Die Weichen sind dort bereits für eine militätische Intervention der verbrecherischen Nato gestellt.

    Deutschland wird ebenso in den Strudel der Gewalt und des Mordes kommen, sollte man sich dazu entschließen, den Euro aufzugeben.

    Alles dreht sich nur um das Geld der anderen! Dabei ist das Geld gar nicht das Problem, sondern nur das Druckmittel der Versklavung! Das erkannte man in Libyen – und damit war das Land auf der Abschußliste! Keine Schulden – keine Macht der City of London!

    Die Zeit ist nah, der Wiederstand wird sich nicht nur in Libyen formieren! Das ist ein Kampf der Menschen um die Menschlichkeit, Solidarität, die Nationalität der Völker mit ihren Kulturen und der Souveränität der Völker!
    Hinzu kommt der Kampf um die Bodenschätze – der eigentlich gar nicht notwendig ist. Über 5000 Patente der Freien Energien wurden eingezogen, erpresst und gestohlen – nur um den Mythos Öl am Leben zu halten!

    Das libysche Volk soll für jedes Volk der Erde das Vorbild sein und werden! Nicht irgendein Merthyrer-Volk sondern Menschen die um ihre Rechte und ihr Land kämpfen! Wir sollten alle sehr genau die Vorgänge beobachten – wer kann, auch helfen!

    Die Welt wird sich in der nahen Zukunft ändern – ob zum Positiven oder Negativen hängt von jedem Menschen, jedem Volk und jeder Gemeinschaft ab! Wir müssen erkennen, das wir nicht länger die Geiseln der Kreditinstitute und des Schuldensystems sind! Nicht der Politiker macht die Politik, sondern der Finanzmarkt. Politiker werden erfolgreich mit Geld geschmiert und wer noch ein Funken Gewissen hat, wird erpresst seinen Job zu verlieren!

    Es ist unerträglich auf der Welt geworden! Das libysche Volk hat damit begonnen, diese Unerträglichkeit zu bekämpfen…

    …bald werden wir damit konfrontiert!

    Ich wünsche dem libyschen Volk und anderen Völkern, die für ihre Rechte kämpfen jeden erdenklichen Erfolg!

  2. Diesen Ansichten schließe ich mich vorbehaltlos an! Vielen Dank Ubasser!
    Nehmen wir Deutsche das wahre lybische Volk als Vorbild.
    Dort sieht und hört man noch von Ehrhaftigkeit und Kampfeswille für Freiheit von der Sklaverei der City of London.
    Ehre und Erfolg dem lybischen Volke!

  3. Stimme dir zu 100% zu Ubasser. Das NATO Terroristengezücht hat jegliche Legitimation bereits vor 20 Jahren verloren. Die NATO ist nichts als ein Haufen marodierender Verrückter, die wahllos in der Welt rumballern, Frauen, Kinder und Greise abschlachten und pulverisieren. Geführt von augenscheinlich Geisteskranken und entrückten Wahnsinnigen. Irak, AFG, Libyen, alles nur ein Anfang im Trauerspiel der Weltgemeinschaft. Iran, Syrien, Venezuela usw. sind die nächsten.

  4. Ubasser, mein uneingeschränkter Applaus!!

    Ich erhöhe: Auge um Auge, Zahn um Zahn, Blut um Blut!

    Dieser verfluchte Euro hat uns arm gemacht! Früher konnte man sich seinen bescheidenen Wohlstand selbst erarbeiten, aber dadurch, dass unsere eigene gute Währung geopfert wurde, war damit Schluß!
    In diesem Zuge nahm auch die Arbeit im Niedriglohnsektor zu, sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze wurden abgeschafft.
    Wie erst gestern und vorgestern zu lesen und zu hören war, lehnt der Arbeitgeberpräsident, die Wirtschaft und die FDP den Mindestlohn wieder ab und macht Menschen dadurch zu Sklaven!

  5. Die NATO-Gangster wissen genau, was sie tun. Das Ziel ist die Unterwerfung der restlichen Welt! Schlimm finde ich, dass in den westeuropäischen Metropolen die Stimmen der Vernunft keine öffentliche Bühne haben. Der Kapitalismus ist und bleibt ein barbarisches System. Ich bin unumschränkt mit dem libyschen Volk und dessen Widerstand gegen die sich etablierenden Banditen solidarisch.

  6. Die Nato ist nur das Schwert des Systems. Die Bestie ist das westliche System selbst. Persönlich habe ich schon lange die Konsequenz gezogen keine der im Bundestag vertretenen Parteien mehr zu wählen oder sonstwie zu unterstützen einschl. Kirche u.a. Grossverbände. Viele Menschen haben die Nase voll vom System, die Unzufriedenen sind aber führungslos und unorganisiert. Auch mit Blick auf die Nachbarländer sehe ich keine begründete Hoffnung, dass sich daran was ändert. Das Beispiel Libyen zeigt, wozu das System wirklich fähig ist. Dass die Medien gleichgeschaltet sind und lügen war mir ewig her klar. Aber dass so hemmungslos Interventionsgründe erfunden und irgendwelche dubiosen Typen zu romantischen „Rebellen“ verklärt werden können, und alle deutschen Zuschauer müssen dies schlucken, das hat mir nun nochmal schwer zu denken gegeben.
    Die herrschende politische Klasse ist absolut skrupellos. In einer bestimmten Situation, in der sie sich anders nicht mehr zu helfen weiss oder dies für opportun hält, wird sie auch in Deutschland und Europa zündeln und hier notfalls Millionen Menschen über die Klinge springen lassen. Es wäre nicht das erste Mal.

    Ein langes Leben für Saif Gaddafi und Dr. Moussa Ibrahim!
    Dem Grünen Widerstand gilt mein Verständnis und alle Sympathie. Leider werden wohl auch in diesem Kampf die Zivilisten – unbewaffnete Frauen, Kinder, Kranke, Alte – wieder die sein, die am meisten leiden. Daran sollten „wir“ bei aller Begeisterung für den Widerstand auch einmal denken – Bürgerkrieg und Krieg ist kein Kinderspiel.

  7. Was ist aus dem 8Mrd. Fond geworden, den Gaddafi mal in einem seiner Video’s erwähnte, aus dem das Kopfgeld,im Falle seines Todes, für die Köpfe der Drahtzieher des Krieges bezahlt werden soll? Die soganannten „Rebellen“ arbeiten ja im Grunde nur für Geld. Das nenn‘ ich mal den Feind mit seinen eigenen Waffen schlagen.
    Konnte das Video und die Details leider nicht mehr finden.
    Aber vielleicht gibt’s ja bald eine aktuallisierte Liste im Netz?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.