Grüner Widerstand weiter aktiv in Libyen

erschienen bei nocheinparteibuch

Wäre es nicht so traurig, könnte es ein Witz sein. Der aus den USA nach Libyen re-importierte Wirtschaftsliberalisierungsexperte Ali Tarhouni, der mit seiner Clique von Freunden der Lüge und des Zionismus an der vordersten NTC-Front dabei mitgemischt hat, Libyen mit einem über Monate sorgsam vorbereiteten Plot von NATO-Staaten und Golfdiktaturen zu zerstören und dabei Zigtausende von Menschen zu ermorden, ist frustriert: ausländische Mächte würden sich jetzt in Libyen in die Politik einmischen.

Und überhaupt, der NTC würde nicht die Bevölkerung repräsentieren, sondern nur Waffen, Geld, und PR haben, zitiert die US-Propaganda-Klitsche Reuters den Lakaien der CIA. Die Golfdiktaturen haben nun nach seinem Geschmack in Libyen nun zu viel und die CIA zu wenig zu sagen, wäre vermutlich eine zutreffendere Erklärung.

Der als Verfechter ungerechter Todesurteile bekannte frühere Justizsekretär von Libyen und jetztige NTC-Boss Mustafa Abdul Jalil, der zwischenzeitlich versprach, Frauen in Libyen zukünftig wie in Saudi Arabien der zwangsweisen Polygamie zu unterwerfen, hat unterdessen keine Zeit, sich darum zu kümmern, dass in den Gefängnissen der libyschen Contras mehrere Tausend Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe eingesperrt und Folter und Morde an der Tagesordnung sind.

Stattdessen besuchte er den Sudan, um den Sudan dafür zu danken, dass der Sudan gegen das Waffenembargo des UN-Sicherheitsrates verstoßen hat und seine NTC-Terroristen mit Waffen beliefert hat. Erfreut teilte er bei der Gelegenheit außerdem mit, dass Ägypten trotz des Waffenembargos beim Schmuggel der Waffen nach Libyen tatkräftig geholfen hat.

Sudan soll nun neben den NATO-Staaten, den Golfdiktaturen und den zukünftig von der Muslimbruderschaft regierten Staaten Nordafrikas auch einen schönen Anteil an der Kriegsbeute bekommen.

Doch die Plünderer könnten sich zu früh gefreut haben. Der grüne Widerstand ist nach wie vo aktiv in Libyen, und daran wird sich auch nichts ändern, bis in Libyen wieder eine vom Volk getragene Regierung an die Macht kommt. Kleinlaut meldet die US-Propagandaklitsche AP nebenbei, dass in Tripolis 200 verratene Verräter demonstriert haben, weil der grüne Widerstand in Bani Walid 15 NTC-Terroristen erledigt und zahlreiche weitere NTC-Terroristen festgenommen hat.

Der Krieg der Libyer gegen die kolonialistischen Kreuzzügler geht weiter und der Tag der Abrechnung mit der nordatlantischen Terrororganisation NATO und ihren Lakaien rückt näher.

Quelle: nocheinparteibuch

3 Gedanken zu „Grüner Widerstand weiter aktiv in Libyen

  1. Erfreulich, diese Meldung zu lesen, wie immer meinen Dank!

    Man könnte sagen“ Wie (durch Verrat) gewonnen, so zeronnen!“
    Schon ein bischen heftig, der Realitätsverlust des NTC, oder hatte der NTC wirklich geglaubt, dass ihnen alles überlassen wird?
    Und nun, meine Herren?
    „Die Geister, die ich rief, werd´ich nun nicht los….“

    Alle meine Gedanken sind beim grünen Widerstand….“Gott ist mit euch, wer sollte noch gegn euch sein?“

  2. Wie ist eigentlich das Selbstbild eines Muslims, der zum Verräter geworden ist? Derer dürfte es in der neuen libyschen Regierung nicht wenige gegen. In den unverdorbenen Völkern ist Verrat nach wie vor sozialer Selbstmord.

  3. Ich denke dass diese Leute sich das ganz einfach zurechtlegen:
    Gaddafi und die Dschamaria war gottlos. Und fertig!

    Zu frauenfreundlich usw.

    Das Geld war ja nur für einen guten Zweck und wurde dem Bösen genommen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.