NATO-Verbrechen: Anthrax in Libyen?

erschienen bei LibyaSOS

Übersetzung John Schacher

Vor einigen Tagen zirkulierte kurz die „Ankündigung“ einer unbekannten Quelle, welche behauptet, ein Militärberater zu sein, auf einer der Seiten, die den Widerstand gegen die NATO-Rebellen unterstützen.

Sie rief die Menschen in Misrata und Sirte auf, ihre Städte zu verlassen (verlassen wohin?), da die NATO die Jamahirija-Kämpfer derart provoziert habe, dass diese ihre „stärkste Waffe“ in den beiden Städten benutzen wolle…

Es wurde auch gesagt, dass am 25. Oktober eine Überraschung auf sie wartet würde, wenn ich mich richtig erinnere. Diese Ankündigung kam mir sofort seltsam vor, weil sie nur einen Tag in Umlauf kam, nachdem Mussa Ibrahim hat seine Warnung ausgesprochen hatte, nicht die Handlungen und Bewegungen des Grünen Widerstandes zu offenbaren, bis deren Arbeit getan ist, um Kämpfer und Zivilisten nicht in Gefahr zu bringen.

Wenn er etwas zu seiner Aussage hätte hinzufügen wollen, hatte er eine Chance, aber es gab keinen Hinweis auf einen solchen Plan. Die libysche Armee hat keine solchen Waffen, und selbst wenn sie hätte, würde sie nie so eine Ungeheuerlichkeit begehen. Nebenbei – was würden sie gewinnen mit der „mächtigste“ Waffe auf Sirte, einer ihrer Hochburgen?

Der Einsatz von Massenvernichtungswaffen ist eine bekannte Propaganda-Strategie, die sowohl von der NATO als auch den Rebellen verwendet wurde, um unnötige Kriege voranzutreiben. Es wäre nicht verwunderlich, wenn sie jetzt diese Geschichte noch einmal verwenden, um Panik unter den Menschen zu schüren, welche die Jamahirija und den Grünen Widerstand unterstützen.

Es scheint, ich war nicht der einzige, der die Legitimität dieser Quelle für die erwähnte Ankündigung im Verdachte hatte, denn die Information wurde kurz danach von der Seite, die es veröffentlicht hatte, entfernt. Das war, dachte ich, nur ein anderen Trick der NATO und NTC zur psychologischen Kriegsführung gegen die Anhänger der Jamahirija und Gaddafi, doch eine andere Nachricht folgte kurz nach …

Im Lichte der im Internet während der letzten paar Tage verbreiteten Nachrichten aus mehreren Quellen kam ich zu dem Schluss, dass die NATO und der NTC eine FALSE FLAG OPERATION IN Sirte und Misurata vorbereiten, um die Schuld „Gaddafis Truppen“, wie unseren Grünen Widerstand nennen, zuzuschieben.

Zum Glück kam es dazu, dass der Geheimdienst der Grünen Armee den Versand der gefährlichen biologischen Waffe (Anthrax), die nach Misurata geschickt wurde – obwohl in erster Linie für Sirte bestimmt – aufklären und abfangen konnte. Sie haben auch eine dafür verantwortliche Person verhört und konnten einen Laptop mit sensiblen Daten über die Operation sicherstellen.

Es scheint, dass Misurata Brigade nicht über diesen ungeheuerlichen Plan informiert war, der von der NATO und den NTC-Staatschefs zugeschnitten wurde. Die Behältnisse des gefährlichen biologischen Waffe wurde von auslänischen Sicherheitsfirmen bewacht. Das führt uns zu dem Schluss, dass auch Rebellen entbehrlich für die NATO und NTC-Führer sind, besonders die Misurata-Brigaden, die angeblich den Plan, uninformiert von seiner gefährlichen, tödlichen Antrax-Ladung, ausführen sollten.

Glücklicherweise gelang es dem Grünen Widerstand, diese Container abzufangen. Wir fordern die Menschen auf, ihre Logik und den gesundem Menschenverstand walten zu lassen, wenn sie mit unbestätigten FB oder Twitter-Nachrichten konfrontiert werden, da die Auswirkungen in diesen Nachrichten sehr ernst sind. Viele von ihnen sind von der NATO selbst verfasst, um ihre Gräueltaten zu vertuschen und die Schuld für ihre eigenen Verbrechen auf andere Ort abzuwälzen.

Eine der wichtigen Botschaften von „Moamar Libyen“ über die Angelegenheit:

„Als die Informationen aus Misurata uns in Sirte erreichten, behandelten wir es als einen Hinterhalt oder eine irreführende Information, um die Grünen Kämpfer in eine Falle zu locken.
Wir verfolgten die Sache aber mit Vorsicht, um die Wahrheit über die Angelegenheit herauszufinden. Doch Follow-up-Nachrichten bestätigten die Gültigkeit der Informationen, nach 3 Wochen des Wartens auf die Entwicklungen in dieser Angelegenheit. Die Fakten, die wir herausfanden, schockierte uns alle… Krieg ist schmutzig, mit Heimtücke und Verrat gefüllt, aber in diesem Umfang? Oh, Gott von Libyen …

Anfänglich wussten wir noch nicht, ob wir in der Lage wären, die Umsetzung des schmutzigen Planes für ein schreckliches Verbrechen gegen die Mujahedin sowie die Zivilisten in Sirte zu verhindern, der von der NATO in Abstimmung mit dem NTC-Rat erdacht wurde, in dem hasserfüllten Wunsch, den Krieg um jeden Preis zu gewinnen.

Der Plan erforderte ein kurzes Eindringen der NATO/NTC-Banden in Sirte und die Plazierung der Anthrax-Pakete, eines Killer-Keims und sehr gefährlichen biologischen Waffe in die kurz zuvor besetzten Gebieten. Die zweite Anweisung für die NATO/NTC-Banden war, sich zurückzuziehen, das würde die libysche Armee und die Freiwilligen zu den Gebieten locken, aus denen die Banden sich eben zurückzogen und beginnen, die Bakterien unter den Menschen und der Grünen Armee zu verbreiten, damit eine Epidemie in der ganzen Stadt als Folge den schlechten sanitären Bedingungen und den auf den Straßen verteilten, enthaupteten Leichen der NATO/NTC-Banden-Opfern zugeschrieben werden könnte.

Wir haben Beweise für diese Informationen, als wir herausfanden, dass die Behältnisse Libyen illegal aus dem ägyptischen Territorium, mit Transit aus dem Aljgbob, erreicht hatten. Doch der NTC-Rat hat beschlossen, die Angelegenheit nicht aus dem Osten zu implementieren, sie wollten sie aus dem Westen und an von der Misurata-Brigade besetzten Fronten ausführen, auch wenn sie dadurch nicht in der Lage sein sollten, die Auswirkungen ihres verbrecherischen Handelns zu verbergen. So wie sie schon früher nicht darüber hinwegtäuschen konnten, als Nachrichten über ein Depot bakterieller biologischer Waffen in Tripolis, das von der libyschen Armee erobert wurde, die Runde machten.

Was es so einfach machte, dieses Verbrechen vorzubereiten und zu ermöglichen war, dass es den NATO-geführten Rebellen der Al-Misurata-Brigade nicht bewusst war. Und eine Verschwörung war! Die Behälter wurden von einer ausländischen Sicherheitsfirma und nicht-libyschen Personen bewacht, die die Situation kontrollierten und diese Behälter schützten.

Wir schnappten die Ladung und ihre Begleiter in einer Privatgegend in Alkarem Misurata, unterstützt von Jundallah of Thunder, was zur Tötung eines jeden Agenten führte, der die Verbringung begleitete. Auch ein LTTE-Mitglied wurde während des Vorfalles getötet. Die Ladung ist nun an einem sicheren Ort.

Die beschlagnahmte Menge sind die drei explosive, leichte Zylinder, allseitig geschlossen mit einem digitalen Bildschirm in der Mitte, die wiederum relativ kühl ist.

Es lohnt sich, zu erzählen, wie die NTC-Rebellen sich untereinander verraten und ihre Kämpfer die Möglichkeit von tödlichen Epidemien riskieren.

Die Übeltäter griffen zu diesem schmutzigen Taktik wegen ihrer Unfähigkeit, den Konflikt zu ihren Gunsten zu lösen und ihrer Unfähigkeit, das Land zu kontrollieren, aus Verzweiflung und Angst, dass die NATO sich zurückziehen und sie ihr unabwendbares Schicksal ereilt.

Schließlich haben wir ein Laptop in Betrieb genommen, welches wichtige Details der Planungen enthält. Das Passwort ist nun geknackt und gesichert. Ein NATO/NTC-Rebell gab uns gegenüber vor seiner Hinrichtung an, dass das Gerät wichtige Details über die Pläne der nächsten Zukunft enthalten wird. So Gott will..

Ein Aufruf das ganze libysche Volk: werdet Euch der Tatsache bewusst, dass es hier eine große Verschwörung gibt. Aber alle unsere tapferen Gemeinden beteiligen sich jetzt an der ruhmreichen Schlacht der Befreiung. Die Verbreitung dieser ist nicht für die Öffentlichkeit gedacht, sondern um den Libyern zu zeigen, dass die Arbeit weiter geht und wir siegreich sind. So Gott will, wird Allah den Sieg nicht der Kategorie der Hasserfüllten, Ungerechten und Unmoralischen gewähren.

„Ich werde leben, trotz der Krankheit und den Feinden, werde fliegen wie ein Adler über den obersten Zweigen“

Es lebe Libyen
Gott ist groß … “
der libysche Widerstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.