Mahdi Nazemroaya berichtet von algerischer NTC-Gründung und Israelis in Libyen


Inhaltsangabe des Interviews mit Mahdi (vielen Dank an politaia.org):

Der stellvertrtende Gaddafi-Außenminister ist von den Rebellen festgenommen worden. Mahdi befürchtet, dass sie ihn foltern werden. In Algerien ist ein “Transitional National Council” (TNC) gegründet worden, nach dem Vorbild des TNC in Libyen und Syrien. Es gab ja auch einen TNC im Kosovo. Nach der Unabhängigkeit Algeriens von Frankreich sind nun die USA bestrebt, nach dem Vorbild Frankreichs im damaligen Französiche-Nordafrika* ihre Herrschaft auszubauen. Frankreich wiederum gehört jetzt zum US-Imperium. Offensichtlich sind einflussreiche “Player” aus Israel in Frankreich und den USA mit im Spiel, aber das ist ein weiteres Thema. Algerien ist definitiv ein nächstes Ziel der Globalisten.
Die Franzosen kennen die Bodenschätze in ihren ehemaligen Kolonien (Französisch-Nordafrika*, Französisch-Westafrika** und Französisch-Äquatorialafrika***) und wollen Zugriff darauf. Die französischen, britischen, amerikanischen und deutschen Konzerne sind miteinander verquickt und amalganisiert und kooperieren miteinander. Sie (die westlichen Staaten und Konzerne) wollen an die Bodenschätze der Region. Sie hetzen die Berber gegen die Araber auf, um die Region zu balkanisieren. Das westliche Zerstörungswerk unter dem Begriff “New Middle East” wird sinngemäß auf “New North Africa” übertragen.
Wie sieht es mit Niger aus? Niger liegt im Süden Algeriens und Libyens und in allen drei Staaten sind ethnische Gruppen, die dies- und jenseits der Grenzen leben. Niger wurde von Libyen stark unterstützt. Libyen und Oberst Gaddafi haben wiederum viele Sympathisanten im Niger und anderen afrikanischen Staaten.
Über Jahre haben die Franzosen und die Amerikaner die Al-Kaida-ähnlichen Bewegungen in Algerien unterstützt und daran gearbeitet, sie zu kontrollieren. Die algerische Regierung wiederum hat diese Al-Kaida-Typen im Auge und hat diese auch als Vorwand genutzt, die Freiheitsrechte der Bürger einzuschränken, aber manchmal kann das Frankenstein-Monster außer Kontrolle geraten. Auf der ganzen Welt gibt es viele Plätze, wo Extremisten ihr Unwesen treiben und die Regierungen haben sie gefördert und sie in gewissen Ausmaße als Vorwand genutzt, Zivilrechte zu beschneiden. Auch Ägypten hat das getan.
Wie sieht es mit dem Einfluss der Zionisten auf den Krieg gegen Libyen aus? ……………….
Hier bricht das Interview ab.

http://www.youtube.com/watch?v=fCS50YZVF0Q

* Französisch-Nordafrika umfasste die heutigen Staaten Algerien, Tunesien und Marokko und Teile Libyens, wobei der Norden Marokkos spanische Kolonie war. In der Zweiten Französischen Republik ab 1848 wurde der nördliche Teil des heutigen Staates Algerien, unterteilt in die Départements Algier, Oran und Constantine, Teil des französischen Mutterlandes.

** Französisch-Westafrika : Bis zu neun Territorien gehörten zu diesem Gebiet; dies waren Obersenegal und Niger, Mauretanien, Senegal, Französisch-Sudan (heute Mali), Guinea, Dahomey (heute Benin), sowie die Elfenbeinküste.. Das Gebiet von Französisch-Westafrika hatte eine Größe von ca. 4,7 Millionen km².

*** Französisch-Äquatorialafrika umfasste die heutigen Staaten Gabun, die Republik Kongo, den Tschad und die Zentralafrikanische Republik. Das Gebiet hatte eine Größe von ca. drei Millionen km² und besaß ca. sechs Millionen Einwohner.

Französisch Afrika Mahdi berichtet aus Libyen   Algerischer TNC gegründet   Israelis in Libyen

Quelle: politaia.org

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.