Libyen: Morris-Interview vom 25.09.2011

Nahezu alle unsere Meldungen der letzten Tage werden hier im Interview mit der TV-Journalistin bestätigt: die Einnahme von Gadhames, die fortdauernden Angriffe auf Sirte, Bani Walid und Sabha. Die weitgehende Zerstörung auch der Hospitäler und Kliniken, der völlige Mangel an Arzneien und medizinischen Versorgungsgütern. Auch die Zerstörung des Waffenschiffs und der Marinebasis in Tripolis werden bestätigt.

 


NATO-Zivilschutz-Programm Sirte 9/2011:


oder etwas älter, aber zivilschutztechnisch ebenfalls eindrucksvoll:


4 Gedanken zu „Libyen: Morris-Interview vom 25.09.2011

  1. Es tut sich was im deutschen Blätterwald:

    http://www.faz.net/artikel/C32315/libyen-massengrab-in-tripolis-offensive-von-gaddafi-truppen-30724058.html

    Dass ein Massengrab gefunden wurde, war klar. Nur keine Bilder, keine Information darüber, wie alt das Grab ist (bitte von unabhängigen Gutachtern!).

    Endlich wird auch zugegeben, dass Gaddafitruppen im Vormarsch sind (wurde letzte Woche im Mainstream noch als Lüge bezeichnet!).

    Angeblich ist der Teil der Familie Gaddafis aus Algerien geflohen (wobei ich die Seriosität der genannten Informationsquelle nicht beurteilen kann).
    Wobei ich anfügen muß, dass es ja nicht nur vier Erwachsene sind, sondern auch Kinder….

    http://de.ria.ru/politics/20110926/260715191.html

  2. Es tut sich was im deutschen Blätterwald:

    http://www.faz.net/artikel/C32315/libyen-massengrab-in-tripolis-offensive-von-gaddafi-truppen-30724058.html

    Dass man ein Massengrab finden mußte, war klar, nachdem man schon Geld in der Zentralbank gefunden hat….
    Ich bitte um die Aufklärung durch ein unabhängiges Team und Bilder, die dies belegen.

    Ein weiterer Artikel zur Familie Gaddafis:

    http://de.ria.ru/politics/20110926/260715191.html

    Kein Wunder, das mußte wohl folgen, nachdem die mutige Aisha sich dementsprechend geäußert hatte….
    Wenn ich mich recht erinnere, war seinerzeit, als die Familie nach Algerien floh, von zehn Autos mit Insassen die Rede.
    Es sind ja auch nicht nur die vier offiziellen Erwachsenen, sondern auch Kinder dabei, also doch mehr als eine Handvoll Leute….

  3. Ich will die NATO-Verbrecher nicht schönreden, aber das war keine Clusterbombe, sondern dort wurde eine Bunkerbrechende 2000 Kg Bombe gegen ein Waffenlager eingesetzt, was dann auch in die Luft flog…

    (Schade um die Zivilisten)

    Cluster-(Bay)-Bomben, sind Cargogefäße, die große Mengen an sog. „Bomblets“ oder Minen enthalten, die wiederum in gewissen Höhen min. 500m freigesetzt werden und nicht in „Bodennähe“…

    Die NATO setzt unter Garantie Clusterbomben oder gar Uranbomben vom Typ Blu 116 mit Urankern ein!

    Aber in dem Video eben nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.