Libyen: Lage zum Tage 8.9.2011

"Militärgoverneur" Abdulhakim Belhadsch laut Bild F.A.Z.

von John Schacher

Die Konterattacke der libyschen Armee setzt sich heute großflächig fort. Muammar al-Gaddafi hat in den Morgenstunden eine Ansprache gehalten. Den englischen Volltext finden Sie hier.

Tripolis: Heftige Gefechte in vielen Teilen der Stadt, besonders am Mitiga-Militärflughafen. Hier konnte auch ein Helikopter abgeschossen werden. Zahlreiche britische Söldner sollen dort gefallen sein.

Der langjährige Führer der al-Quaida in Libyen, Abdel Hakim Belhadj (aka Hasidi), ist nun der Militärgouverneur im „befreiten“ Tripolis und mit dem Aufbau der Streitkräfte des „Neuen Libyens“ betraut (wir berichteten). Er wird aus Benghazi mit großem Nachschub an islamistischen Kämpfern versorgt. Sein in der FAZ heute veröffentlichtes Bild gleicht unserem Foto (unten) aber nicht wirklich…

Reuters meldet heute, dass weder Gold noch Geld der Zentralbank fehlt, Gaddafi also nichts mitgenommen hat, was dem libyschen Volk gehört. Respekt! Ob wir das auch einmal bei unseren Politikern erleben würden, wenn wir sie verjagen und die Bücher öffnen? Niemals! Die libysche Zentralbank unter NTC.Herrschaft hat jedenfalls nun gleich ihre 29 Tonnen Gold „verkauft“, um „Gehälter“ zahlen zu können. Libysches Volksvermögen in Höhe von 1.252.191.000 Euro  (1,25 Milliarden Euro) nach heutigem Kurs wird also „für Gehälter“ ausgegeben. Vorher bekam der NTC noch fast 2 Milliarden frischgedruckte Dinare aus England in die Hände. Ebenfalls illegal angeeignetes libysches Volksvermögen, vom diebischen England bislang nur teilweise herausgerückt. Mit dem Rest des lybischen Bargeldes (und beliebig mehr davon) haben die Briten noch andere Pläne…

In Zawia und anderen Vororten von Tripolis kämpft die schwerbewaffnete Khamis-Brigade nun seit dem 4. September erfolgreich mit den TNC-Rebellen. Wenn deren Personalfundus jedoch so groß ist, wie im weiteren berichtet, sieht es trotz aller Erfolge wie dem Abzug der EURO-Söldner düster für Frieden in Libyen aus.

Benghazi: Hier wird gemeldet, dass die libysche Armee bereits in der Stadt operiert. My-metropolis hat interessante russische Quellen ausgewertet:

Nach russischen Angaben werden fast alle ausländischen, regulären Truppen noch diesen Monat aus Libyen abgezogen, die britische SAS noch diese Woche. Betroffen sollen alle Kräfte der Fremdenlegion, sowie der Truppen aus Saudi Arabien und Katar sein. Ausschlaggebend sollen die Auseinandersetzungen in Benghazi gewesen sein, bei denen mindestens 27 Soldaten der Besatzungstruppen „hingerichtet“ worden sein sollen, darunter 4 Leute des CIA.

Die Freunde Libyens, die jetzt innerlich jubilieren – leider kann man sich noch nicht wirklich freuen, die Truppen sollen durch noch schlimmeres Gesindel in Form von Radikalislamisten aus Afghanistan und Pakistan ersetzt werden – allein vorige Woche sollen 3.000 Mann in Libyen eingetroffen sein … unter dem Kommando von Al-Kaida-Militärgouverneur Abdel Hakim Belhadj sollen diese von nun an die Drecksarbeit, das Schlachten und das Morden der Libyer übernehmen … soweit ich dem Russischen folgen kann …

Auch ein erhellender Kommentar/Link zum Outing von AMNESTY INTERNATIONAL als ANGEBLICHE Menschenrechtler, wirklich jedoch GLOBALISTEN-FRONTORGANISATION finde sich dort.

Abdul Hakim al-Hasadi aka "Abdul Hakim Belhadj"
Abdul Hakim al-Hasadi aka "Abdul Hakim Belhadj"

Bani Walid: Gestern konnte ein weiterer Überraschungsangriff der Rebellen abgeschlagen werden. Es gab starke Verluste auf Seiten der Rebellen. Und das alles während eines von den westlichen Medien TOTGESCHWIEGENEN MÖRDERISCHEN DAUER-BOMBARDEMENTS!

Sirte: Allein in den letzten drei Tagen wurden 892 Libyer vom intensiven NATO-Dauerbombardement getötet und mehr als 1200 verwundet. „Wie leben in der Hölle und können nicht einmal unsere Toten begraben“. „Die Krankenhäuser haben keine Medizin und Verbandsstoffe mehr, Behandlungen und Operationen müssen ohne Narkose durchgeführt werden, auch bei Kindern“.

Misratah: Die bewaffneten Rebellen haben SCUD-Raketen verwendet.
Sabha: Zwei Rebellen-Helkopter auf Aufklärungsmission seien abgeschossen worden. Viele NATO-Bombenangriffe mit hunderten Toten.

Zawia: sehr heftige Gefechte

Die Soldaten der NATO stehen mit einer Gruppierung der Rebellen im Krieg.
Viele Tote unter den Franzosen und Briten!
Die Stämme der Region Cyrenaika kämpfen gegen die bewaffneten Rebellen.
Afrikanische Frauen werden von Rebellen in „Sicherheits-Camps“ (Konzentrationslagern) regelmässig vergewaltigt – „Sie sollten am Abend hier sein, wenn sie kommen, ihre Waffen abfeuern und einfach Leute mitnehmen„, sagte eine nigerianische Frau am Mittwoch, als sie von nächtlichen Überfällen auf das Camp berichtete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.