Libyen: Bani Walid im Nebel der Information

von John Schacher

Die Situation in Libyen: während in Tripolis die Aktionen von Khamis Gadddafi gegen die Rebellen in Guerillamanier weitergehen und das eingeschlossene Sirte nun seit 7 Tagen unter NATO-Dauerbombardement steht, spitzt sich auch in Bani Walid, dem Hauptsitz des Warfalla-Stammes, die Lage zu.

Bezgl. der Situation in Sirte erhält man bei „Hinter-der-Fichte“ guten Einblick. Für Tripolis meldet my-metropolis:

Alexander Grigorjew berichtet über die anscheinen vom Süden der Hauptstadt gesteuerten Aktionen, die alleine gestern über 100 Tote unter den NATO-Special-Forces und den „Rebellen“ gefordert hat – Wichtige Führer der „Rebellen“ sollen bei der gestrigen Attacke auf das Al Fateh-Hotel getötet worden sein, ebenso massive Verluste hat es bei der britischen SAS in Az Zawiyah gegeben. Die Angriffe sollen von Khamis Gaddafi persönlich geleitet werden.

Im Weltnetz werden bereits schwerste Kämpfe 40 Kilometer entfernt von Bani Walid gemeldet, auf Twitter die Tapferkeit der freiwilligen Kämpfer dort gelobt, die sich mit allen Arten von Waffen den NATO-Söldnern entgegenwerfen, um ihre Heimat zu verteidigen. Unbestätigter Meldung zufolge sollen Mitglieder der Gaddafi-Familie, Gaddafi selbst sowie sein engster Vertrautenkreis aktuell in Bani Walid gewesen sein, die Stadt aber schon wieder verlassen haben.

Währenddessen gibt der NTC-Obermotz Mustafa Abdel Jalil in Benghazi zu Protokoll, dass der bestehende Waffenstillstand bis 10. September noch immer in Kraft sei. Eine Lüge! Ist die Bombardierung von Syrte Inhalt eines Waffenstillstandes? Helikopter, die alles, was sich bewegt aus 1,x Kilometer wegmähen und die Bergung von Verwundeten und Verschütteten tagelang verhindern – Bestandteil einer Feuerpause?? Diese Feuerpause besteht nur für die Konsumenten der Mainstreammedien. Doch wessen Wort gilt nun  – heute in Libyen?

Aktuell werden auch Ansagen bzgl. einer aktuell möglichen Täuschungskampagne der NATO-NTC-Medienfachwerkstatt in Doha gemacht:

Folgendes soll HEUTE oder spätestens MORGEN geschehen:

  • Heute Abend wird die NATO Bani Walid in Schutt und Asche legen
  • Die NATO-Söldner werden in die Stadt einziehen
  • Die „Rebellen“ werden die Gefangennahme und den Tod Gaddafis
    bekanntgeben
  • Das Ziel dieser vom Al Jazeera-Netzwerk durchgeführten Propaganda-
    Attacke soll den Widerstand des libyschen Volkes brechen
der fette Emir von Quatar

My-Metropolis schreibt von einem ATTENTAT AUF DEN EMIR VON KATAR! Anscheinend ist heute die Wagenkolonne des Emirs von Katar angegriffen worden – er selbst ist laut der Meldung in den Oberschenkel getroffen worden – 8 Männer der militärischen Eskorte und ein leitender Beamter und Freund des Libyen-Kriegstreibers, Hamad Al-Thani, sind tot. Ein Auto soll den Konvoi des Emirs gerammt haben und danach soll der angebliche „Selbstmordattentäter“ das Feuer eröffnet haben … eine Nachrichtensperre wurde verhängt … NACHTRAG hierzu: Auch der Tod des amerikanischen Generals George Howard, der gerade den Emir bei einem Termin mit dem russischen Botschafter begleitete, wurde gemeldet und ist seither unbestätigt. Der nebulöse General mit ebenso nebulösem Tätigkeitsfeld in Quatar gehört wohl zu den „heiligen Familien“ Amerikas (wir berichteten). Im Stammbaum der Howards gehts auch zurück bis zur Frau Howard (gest. 1542) von Heinrich VIII. von England. Hier scheint es also mal ein richtig wichtigen Patienten erwischt zu haben…

Derweil treten im Lager der Rebellen immer mehr Spannungen zutage. Es wird offen über Unzufriedenheiten mit der jetzigen Situation gesprochen. Sold steht aus. Da die jetzigen Kämpfe endlos weitergehen und auch noch innerhalb der zusammengewürfelten NTC-Fraktion um sich greifen werden, wird dauerhaft für ein völlig unkontrollierbares Chaos im Lande gesorgt. Dies haben NATO  und USA sorgsam geplant, weil nur ein Libyen „völlig ausser Kontrolle“ ihnen die Rechtfertigung geben kann, ihr Endziel zu erreichen und Libyen militärisch besetzen zu können.

Dass hierbei ganze Mörderscharen auf der Jagd nach den Mitgliedern der Gaddafi-Familie unterwegs sind, in Beduinen-Verkleidungen herumschleichen bzw. gleich gruppenweise in Hubschraubern abgeschossen werden oder auch das ausgesetzte 1,5 Mio.-„Kopfgeld mit Straffreiheit für Mord“ gegen Gaddafi zeigen als Beiwerk des Informationsalltags jedoch wasserklar die Verkommenheit des Weltgerichtswesens, der NATO und ihrer Partner. Nur blutrünstige Psychopathen bringen soviel Mist planvoll fertig. Rothschild lässt grüßen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.