Libyen: Waffen, Bomben, Explosionen

von John Schacher

Die englische Tageszeitung „The Guardian“ bestätigt die gegenwärtige Teilnahme israelischer Kampfpiloten im Rahmen der NATO-Agression in Libyen.

Allibiya TV meldet die Gründung einer neuen provisorischen Regierung in Libyen unter dem Vorsitz von Ali Mohmamed El Ahwel. Er wird den bisherigen Regierungschef Mahmoud Baghdadi ersetzen.

Waffenschiff gesprengt
Im Hafen von Tripolis explodierte am Samstag ein Transportschiff, welches den Rebellen aus Frankreich Waffen und Minution geliefert hatte. Nach der riesigen Explosion wurden im Hafen viele französische Spezialeinheiten gesichtet. Starke Brände sind entstanden, deren dichte, schwarze Rauchwolken sich über die ganze Stadt ziehen. Aus der Innenstadt sind Schusswechsel zu hören. Beobachter schliessen nicht aus, dass die Explosion das Ergebnis einer Aktion der libyschen Armee direkt unter den Augen der Rebellen war. Eine ganze Reihe von mächtigen Explosionen erschütterte heute auch die Marine-Basis im östlichen Tripolis.

 –
Quatar hat den Rebellen in Tripolis Waffen verkauft 
Laut Meldung der Seite Zengtena [Algerien, Meitka group (22.09.2011)] wurden auf einer Luftwaffen-Basis in Tripolis neun Flugzeuge von 100 Tonnen Waffen sowie Ausrüstung für Kommunikation und Aufklärung entladen. Aus Quatar mitgekommene hochrangige Militärs trafen sich hierbei mit dem Militärgouverneur von Tripolis, dem al-Quaida Mitglied Abdel Hakim Belhadj (aka Hasidi).
Seif al Islam Al Gaddafi sprach über Radio Bani Walid zur Bevölkerung. Er erklärte, dass Khamis die Regierungsarmee in Bani Walid anführt und sein Vater, der Führer, die Kämpfe von einem ungenannten Ort überwacht. Auch versprach er baldige Überraschungen für die Rebellen. Der zweite Teil des Filmes zeigt private Aufnahmen von Muammar Al-Quadhafi beim Spielen mit seiner Enkelin.

Gestern hat die schöne Witwe Aisha Quadhadi eine Rede gehalten, die auf Al-RAI-TV ausgestrahlt wurde. Die englische Fassung ihrer Worte finden sie auf S.O.S.-Libya. Hoffentlich geht es ihrem Baby gut.

Ihre Bruder General Khamis Quadhafi, von der westliche Presse bereits 7 mal getötet, steht an der Spitze einer derzeit mit 3000 Mann Stärke gemeldeten Spezialeinheit. Bewahrt vor NATO-Luftschlägen und unbemerkt innerhalb großer Militärbewegungen in Rebellen-Bastionen eingesickert, sind die in 20-30 köpfige Teams aufgeteilten Eliteeinheiten für Sabotage- und Aufklärungsaktionen an strategischen Schlüsselstellen zuständig. Auch führten sie hit-and-run-Aktionen in den Städten Brega, Ras Lanouf und Zawiya aus.

Die NTC-Rebellen wollen das falsche Gerücht vom Fall von Sirte verbreiten – my-metropolis meldet hierzu:

Nachdem die NATO wieder die ganze Nacht und den heutigen Vormittag schwerste Bombardements gegen Sirte geflogen ist und dabei wieder MASSENHAFT Zivilisten, ALTE, FRAUEN UND KINDER ABGESCHLACHTET HAT, läuft im Moment eine schwere ATTACKE des NATO-geführten ABSCHAUMS, der von den Systemlügnern „Freiheitskämpfer oder Rebellen“ genannt wird.

Das LÜGENPACK (vorgestern wurde eine Woche Pause verkündet), bestehend aus NATO-SÖLDNERN aus aller Herren Länder, „Special-Forces“ und gekauften Massenmördern, greift mit schwersten Kriegsgerät, mit ALLEM was ihre Herren und Gebieter aufzubringen imstande waren – eine Stadt voller friedlicher Menschen an …



Kurze Lagebeschreibung aus Sabha: seit letzter Nacht 64 Ratten tot, 200 verwundet, 7 gefangen.

2 Gedanken zu „Libyen: Waffen, Bomben, Explosionen

    1. Schön beobachtet!
      Saddam Hussein hat Aisha Al-Quadhafi verteidigen dürfen, sich selbst, ihre Familie oder gar ihr Land lässt man sie lieber erst gar nicht vertreten – wäre als Anwältin wohl viel zu gefährlich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.