Mord an General Younes bleibt hinterfragt

In diesem Zusammenhang twittert es, dass Dr. Yusuf Shakir vom libyschen Fernsehen eine Filmaufnahme des Todes von General Younes vorliegt. Diese soll auf Al-Rai-TV ausgestrahlt werden. Auf den Bildern sollen die Einzelheiten der Folterungen von General Younes zu sehen sein. Die Rede ist von Augen ausreissen, Magenverletzung, Finger abschneiden und lebend verbrennen. Mit Kopfschüssen schlossen die Täter ihr Werk ab, hiess es. Die Leiche ist bisher noch nicht aufgetaucht.


 

Ein Gedanke zu „Mord an General Younes bleibt hinterfragt

  1. Der Mann galt ja als umstritten, da er im Februar von der regulären Armee zu den Rebellen wechselte.
    Frißt da die Revolution etwa schon ihre eigenen Kinder?
    Man darf gespannt sein….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.