Afghanistan: mehr als 20 Osama bin Laden-Killer unter den Opfern des Helikopterabsturzes

Washington (dts) – Unter den Opfern des Helikopterabsturzes vom Samstag, bei dem 31 US-Soldaten getötet wurden, sollen sich über 20 (!) Mitglieder der Einheit befinden, die Osama bin Laden Anfang Mai getötet hatte.

Dies berichten US-Medien unter Berufung auf zwei US-Offizielle. Demnach seien mehrere Mitglieder des sogenannten “Seal Team Six” der Navy Seals bei dem Absturz ums Leben gekommen. Im Weltnetz wird sogar die Zahl 22 genannt!

Diese Einheit hatte Osama bin Laden Anfang Mai im pakistanischen Abbottabad erschossen. Bei dem Absturz eines Nato-Hubschraubers waren am Samstag mindestens 31 US-Soldaten getötet worden. Wie der afghanische Präsident Hamid Karzai in Kabul erklärte, hätten Aufständische den Hubschrauber während eines Gefechts im Osten des Landes abgeschossen. Zudem seien sieben afghanische Soldaten ums Leben gekommen. Die radikal-islamischen Taliban haben indes die Verantwortung für den Angriff übernommen. Den Angaben der Taliban zufolge soll der Helikopter in der Wardak-Provinz, westlich von Kabul, durch eine Granate abgeschossen worden sein.

FAZIT: Yes, we can! Und Zufälle gibt es nicht! Da werden die restlichen Augenzeugen des „bin-Laden-Einsatzes“ wohl auch bald ableben dürfen…

Quelle: markenpost.de, the intelligence

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.