Schweizer Munition für libysche „Rebellen“

von John Schacher

Das Schweizer Fernsehen SF3 berichtete in seiner „Rundschau“ über die Lieferung Nato-tauglicher Gewehrmunition M80 aus der Schweiz über Katar (Quatar) nach Benghasi. 

Hergestellt wurde die Munition durch die staatliche Rüstungsfirma Ruag Ammotec in Thun. Exportiert hat die Firma FGS Frex in Oberägeri, vertreten durch Geschäftsführer Wolfhart Fritze, der den Vorgang gegenüber der Rundschau bestätigte.

Die Patronen wurden zunächst offiziell nach Katar exportiert. Dies wird durch die Beschriftung der in Libyen gefundenen Munitionskisten bewiesen.

Schweiz bewilligte Ausfuhr der Munition

Laut «Rundschau» war der Waffenexport 2009 vom Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) bewilligt worden. Katar hatte sich allerdings dazu verpflichtet, die Munition nicht weiter zu geben.

Der Verstoss gegen die Nichtwiederausfuhr-Erklärung durch Katar wird nun von den Schweizer Behörden untersucht. Bis zur Klärung des Sachverhaltes werden keine neuen Bewilligungen für die Ausfuhr von Kriegsmaterial nach Katar erteilt, zitierte die «Rundschau» das Seco.


 

 

 

 

 

3 Gedanken zu „Schweizer Munition für libysche „Rebellen“

  1. I conceive other website proprietors should take this site as an model, very clean and good user genial design . „Only I can change my life. No one can do it for me.“ by Carol Burnett.

  2. Together with the whole thing which appears to be building within this subject matter, many of your opinions are rather refreshing. Even so, I beg your pardon, but I can not subscribe to your entire plan, all be it refreshing none the less. It seems to us that your comments are actually not completely justified and in reality you are your self not even wholly convinced of the point. In any case I did enjoy examining it.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.