Libyen: Stammeskrieger stürmen Sitz der Rebellenregierung in Benghazi, Verteidigungserfolge im ganzen Land

WANTED: der Vater des Libyen-Krieges (Frontbesuch Brega vergangene Woche)

von John Schacher

Kurz vor dem Beginn des Fastenmonats beginnt das große Aufräumen. Das Bekanntwerden der Ermordung von General Younes brachte das Fass zum Überlaufen. Stammeskrieger stürmte kurzentschlossen den Sitz der Rebellen-„Regierung“ in Benghazi an und besetzten Flughafen und Hafen, um die Rebellen-Chefs an der Flucht zu hindern.

Trotz aller Schutzbehauptungen und Ausflüchte seitens Mustafa Abdel Jibril, der auf der dsbzgl. Pressekonferenz im Angesicht der Obeidi-Stammeskrieger bewusst log und dann floh, liegen die Fakten nun auf dem Tisch: General Younis (früherer libyscher Innenminister im Generalsrang) und seine beiden Begleiter (ein Oberst und ein Oberstleutnant) wurden auf Befehl des Rebellen-Chefs Mustafa Adul Jalils (früherer libyscher Justizminister) arrestiert und nach Bengazi zu einer Anhörung gebracht. Dort wurden die drei Offiziere befehlsgemäß von anderen Rebellen in einem Vorort-Militärstützpunkt ihrer Bodyguards entkleidet, gefoltert, ermordet und verscharrt. Als Auftraggeber wird der Exil-Libyer und Rebellen-Commander Khalifa Hifter (CIA) vermutet. Auslöser war wohl der mega-erfolglose „NATO-Sturm auf Brega“, dessen grandioser Misserfolg einen „Sündenbock“ brauchte, Verdächtigungen heimlicher Gespräche von Younis mit Gaddafi und natürlich Rebellen-interne Hierarchiekonflikte – besonders jetzt beim Verteilen des Geldsegens.

Nach den schier endlosen Wochen der Islamistenrebellen-Terrorherrschaft machten die Libyer diesen Freitag wirklich keine halben Sachen. Auf seinen Kanälen hatte Gaddafi ab Donnerstag für Benghasi eine Überraschung in Aussicht gestellt. Sein Wort hat er gehalten, doch anders, als die meisten gedacht hatten:

  • Benghasi: Die Stämme der Obeidi, Sabedat, Awagier & Warfala haben den Benghazi-Airport unter ihre Kontrolle gebracht! Der Hafen soll gesichert sein! Die Stämme der Aldzhuazi Ababeydat und andere kämpfen nun in der Nähe des Tibesti Hotels mit den sogenannten „Rebellen“
  • an der Westfront sollen drei (!!!) Stadte befriedet und viele französische Söldner und Rebellen gefangengenommen worden sein. Seit Mittwoch wurden 190 Gegner neutralisiert
  • die Stadt Ajdabia konnte befreit werden
  • in Misrata wurde das Krankenhaus, der Flughafen und eine Militär-Akademie befreit

Die großartige taktische und militärische Leistung der libyschen Verteidiger kann gar nicht hoch genug gelobt werden. Gaddafis Zurückhaltung war die vergangenen Monate sagenhaft, doch jetzt hat der Wüstenfuchs zugeschlagen: Während die NATO versuchte, Tripolis von der tunesischen Versorgungsader, der Wasserversorgung und den Lebensmitteln aus dem Hinterland abzuschneiden, liess der listige Feldherr unter aller Satelliten Auge einen Rundumschlag der Extraklasse vorbereiten, der umfassend gelang. Bravo, weiter so!

Moral und Anstand scheinen sich hier Weg und Bahn zu brechen, das Kriegsglück mit sich reissend. Eine NeueWeltOrdnung auf Stammesebene funktioniert offenbar gut! Hoffentlich können die Waffen schon bald zur Seite gelegt werden und der Frieden wieder in Libyen einziehen. Für die UN, die USA und die NATO ist jedenfalls schon heute ALLES aus: sie haben ihre (ohnehin fehlende) LEGITIMATION als WELTPOLIZISTEN UNWIDERBRINGLICH VERLOREN und sind auf immer mit ihren monströsen Kriegsverbrechen gezeichnet.

Quellen: my-metropolis.euS.O.S.Libya, trueinform.ru

P.S.: Wer der Berichterstattung hier Voreingenommenheit unterstellt, hat völlig recht. Diese berechtigte Grundeinstellung kann blitzschnell und dauerhaft hier in den Videos rechts unten (+18) erworben werden. Wer Menschen solche Dinge antun lässt, darf kein Volk regieren!

16 Gedanken zu „Libyen: Stammeskrieger stürmen Sitz der Rebellenregierung in Benghazi, Verteidigungserfolge im ganzen Land

  1. Vielen Dank für diese tolle Arbeit!

    Bitte mach weiter so. Es ist schön zu sehen wie die NATO endlich mal wieder ihre Grenzen aufgezeigt bekommt.

    Mich beschleicht nur ein Verdacht: Die Russen und Chinesen wussten davon und haben die NATO auflaufen lassen. Damit sie aus den „neu“ zu erwebenden Handelsbeziehungen aus den Vollen schöpfen können. Gleichermaßen würde eine politische Destabilisierung des NATO-Raumes erwünscht… (?)

    1. Danke für die Blumen – bin auch zietiefst erfreut über die libyschen Erfolge.

      Die NATO destabilisiert sich selbst – sie wird von innen heraus vermodern und untergehen, weil sie böse, falsch und unnötig ist.

      Russland und China gewinnen immer mehr Stärke, es ist wie Du sagst!

  2. Ich beschäftige mich seit einer halben Dekade mit geopolitischen Strategien. Sowie nicht militärische Interventionen, zur Destabilisierung eines Landes durch Dritte. Subversion ist gewissermaßen mein „Hobby“. Durch die Untersuchung einiger Aktionen in Nahost und dem mittleren Osten, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass China und Russland auch unter vorgehaltener Hand ganz offen die NATO zu Grabe tragen wollen, was meiner bescheidenen Meinung nach kein großer Verlust für diese Welt wäre. Und da stehe ich wohl nicht alleine da.

    http://de.rian.ru/politics/20110730/259925132.html

    Ich hoffe sehr, das Muammar al-Gaddafi unbeschadet aus dieser Krise herausgehen wird und zusammen mit Russland und China einen Gegenpol zur Aktiva der „Mittelmeerunion“ bietet, in der stillen Hoffnung, dass diese Kriegsverbrecher für immer verstummen werden.

    Aus Erfahrung kann ich sagen, dass Russland nur darauf wartet, dass die NATO zerbröckelt.

    Ich freue mich schon auf weitere Artikel deinerseits

  3. Der Iran ist bald im engeren Kreis der Shanghai Cooperation Organisation und bereits seit 2008 unter dem Schutzschirm der Chinesen. Aus sicheren Quellen kann ich bestätigen, dass der Iran über eine voll funktionsfähige Luftabwehr verfügt, die es ihm erlaubt selbst Massenangriffe mit Lenkflugkörpern abzufangen. Offiziell ist es Russland ja nicht gestattet S-300 Systeme an den Iran zur verkaufen, was natürlich nichts zu sagen hat. Inoffiziell baut man fleißig an einem eigenen System während dessen importierte S-300 aus Venezuela und China (Kopien) den Schutz der wichtigsten Einrichtungen übernehmen. Russland selbst beginnt schon mit der Produktion der Testreihe der S-500 Systeme. Während die NATO überall stark abrüstet und „reformiert“ baust das OVKS seine Aktiva weiter aus, und das in einem Tempo, das selbst mir „Respekt“ bereitet.

    Ich schaue zumindest positiv in die Zukunft

  4. http://www.wsws.org/de/2011/jul2011/liby-j28.shtml

    Die WikiLeaks-Depeschen zeigen weiterhin, dass die Bemühungen der Obama-Administration, einen Sturz der libyschen Regierung und die Anerkennung des nicht gewählten „Rebellen“-Regimes in Bengasi zu bewirken, absolut gar nichts mit „humanitärer“ Besorgnis zu tun haben. Im Gegenteil, das Weiße Haus reagierte auf den destabilisierenden Einfluss der in den arabischen Ländern einschließlich Libyens ausbrechenden Kämpfe, indem es sich scharf gegen den einstigen „wichtigen Verbündeten“ wendete.

    ————————-

    Was mich persönlich wundert, warum Libyen nicht die starken Küstenbatterien eingesetzt hatte, um sich vielleicht ein oder zwei NATO-Pötten zu entledigen. Darunter befanden sich auch Klub-N und SS-N-22 Batterien. Ich kann mir das nur erklären, dass Gaddafi die Füße stillhalten soll(te) bis dei Zeit „reif“ ist zu handeln.

    In der Öffentlichkeit wird sich auch bald ein ganz anderes Bild von Libyen manifestieren

  5. Die Angst wechselt die Seiten

    Dass die Angriffe auf die libysche Zivilbevölkerung eine Schnapsidee waren, ist seit dem ersten Angriff bekannt. Es erfüllt mich tiefer Freude, sehen zu dürfen, wie entlarvt und blamiert die NATO- Kriegsverbrecher jetzt dastehen. Auch BungaBungaBerlusconi fürchtet seit neuestem um seinen hässlichen Hals, da er seinen angeblichen Freund Gaddafi verraten und verkauft hat. Hoffentlich kommen diese Psychopathen jetzt nicht auf die wahnwitzige Idee, ihre ‚Ehre‘ wieder herzustellen, indem sie die libysche Bevölkerung mit Nuklearwaffen auslöschen. Zuzutrauen wäre es diesen gewissenlosen Raubmördern in jedem Fall.

  6. @denkbonus

    Es wäre sogar wahrscheinlich, das die NATO, um sich nicht vollends zu blamieren, radikale Schritte vollführt. Alles schon mal dagewesen, und auf Blick der Bombardierung des libyschen Staatsfernsehens heute Morgen, nur allzu wahrscheinlich.

    Abgereichertes Uran wird standesgemäß in jedem Krieg der Koalitionsstreitkräfte eingesetzt. Worauf ich hinaus möchte ist, das Amerika im 2. Golfkrieg 2 taktische Atomwaffen bei Basrah eingesetzt hatten.

    Russen und Chinesen lachen sich ins Fäustchen, die müssen jetzt nur noch den Scherbenhaufen (NATO) zusammenkehren.

    Meiner bescheidenen Meinung nach wird man jetzt alles nur erdenkliche versuchen um General Gaddafi zu töten. Und einen Bodenkrieg ist im Rahmen europäischer Kurzschlusshandlungen leider nicht ganz auszuschließen.

    Hoffentlich bleibt Gaddafi am Leben

    Wenn er nämlich nach der NATO „Intervention zur Sicherung humanitärer Hilfe und dem Schutze der libyschen Zivilbevölkerung“, immer schön in die Kamera lächelt und russischen und chinesischen Investoren die Hände schüttelt, würde dann auch jedem noch so Gehirnamputierten in Europa der Groschen fallen…

    1. Völlig richtig – hohe Gefahr von Kurzschlusshandlungen.
      Vorgestern wurde berichtet, das 6 türkische Top-Killer in Libyen plaziert wurden, die auf offizielle Weisung des türkischen Geheimdienstes MIT Muammar al Gaddafi ermorden sollen.
      Es ist sicher fürchterlich, sich vor solchen Leuten in Acht nehmen zu müssen. Da finde ich Berlusconis Lage ungleich passender: der hat jetzt Angst bis zu seinem letzten Stündlein, da muss Gaddafi gar nix machen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.