Langzeitlebensmittel kaum noch zu haben… USA hortet


 

von Thomas Boettger

Wozu extrem teure, dehydrierte Nahrung kaufen? Im Zweifelsfall verträgt die nicht mal jeder. Gerade in Streßsituationen, wie Krisen, Bürgerkriege und Katastrophen sind Nahrungsumstellungen problematisch. Getreide dagegen ist noch preiswert und hält sich ungemahlen Ewigkeiten. Also am besten Getreide und ein Mühle anschaffen, das ganze trocken lagern und man kommt eine ganze Weile hin.

Produkte aus gemahlenem Korn, wie Mehl und Mehlerzeugnisse verderben schnell und verlieren Nährwert. Das Korn und seine Hülle sind ein natürlicher Tetrapack. Getreide kauft man am besten direkt beim Bauern oder beim Müller einer Getreidemühle.

Die passenden Mühlen, die im Notfall auch per Hand betrieben werden können, gibt es hier oder hier.

Mit 50 kg Getreide könnt Ihr im Notfall jede Menge Brot oder Fladen backen (gutes Tauschmittel, besser als Gold). Die Körner kann man auch eine Nacht im Wasser quellen lassen und so essen. Das ist allemal günstiger als kistenweise Trockennahrung. Ein dehydriertes Fertiggericht für 2 Personen kostet ca. 7 Euro. Beispiel: Katadyn Rindfleisch Stroganoff mit Reis 250ml Trockenvolumen (2 Pers.) empf. Verkaufspreis 7,90 EUR.
Ein Kilo Getreide ist die 4-fache Menge, hat deutlich mehr Nährwert und kostet maximal 1,50 Euro. Die Körner lassen sich zur Krisenvorsorge in Kunststofffässern o.ä. jahrelang aufbewahren. Hält die Krise länger an, kann man das Getreide sogar als Saatgut nutzen. Welche Tütensuppe kann das?

Dass die Amis gerade jetzt massiv Krisenvorsorge betreiben, ist gewiss kein Zufall (Nasa-Video). Der Währungskrash ist unausweichlich. Was dann kommt, sollte uns allen klar sein. Wasser aus der Wand, Strom aus der Steckdose und Benzin für Plastikkarten gibt es dann unter Umständen gewisse Zeit nicht mehr. Daran sollte jetzt jeder  denken und gewisse Vorbereitungsmaßnahmen für sich und die seinen treffen. Auch ein Wasserfilter ist in dieser Situation eine überlebenswichtige Grundausstattung. Die Dinger könnt Ihr auf den genannten Seiten finden. Es gibt sie ab 50 Euro.
Jetzt habe ich zwar reichlich Reklame gemacht und verspreche Euch, den Verteiler nicht wieder für diesen Zweck zu mißbrauchen, aber das Thema ist so wichtig, das sich jeder damit auseinander setzen sollte. Krisenszenarien, die uns in nächster Zeit treffen könnten, gibt es reichlich. Ob eine Epedemie mit genmanipulierte Darmbakterien, totaler Währungszusammenbruch mit Bürgerkrieg und Regierungsnotstand, oder diverse Terroranschläge unter falscher Flagge ggf. atomar, irgend etwas wird mit nicht geringer Wahrscheinlichkeit auf uns zukommen. Die Obrigkeiten befinden sich in einer Sackgasse und müssen da irgendwie raus (Bilderbergertreffen).

Sie werden also dafür sorgen, das eine passende Situation eintreten wird.
Besten Gruß und uns allen viel Glück

Thomas

 

und hier noch die mail, die diesen Artikel ausgelöst hat::

Hallo mein Lieber,
heute habe ich von Innova ein Mail bekommen. Innova ist einer der wenigen Hersteller auf der Welt für Langzeitlebensmittel. Ich habe vor ca. 5 Wochen die Ware bestellt und auf heutiger Anfrage an Innova zwecks Lieferung folgende Antwort bekommen: … aber das Hauptproblem sind derzeit die Rohstoffmärkte! Seit einigen Wochen wird von amerikanischen Firmen jede verfügbare Menge von dehydrierten Lebensmitteln aufgekauft und das auch in Europa, was bisher nicht der Fall war. Was dahintersteht kann ich nur vermuten (FEMA, Komet Elenin). Wir haben alle Hände zu tun, damit wir dzt. überhaupt noch genügend Rohstoffe herbekommen und immer wieder kommt es dabei zu Lieferverzögerungen unserer Vorlieferanten. Da in unseren Paketen viele unterschiedliche Gerichte enthalten sind, passiert es leider immer wieder, daß ein Artikel zu Ende geht und dieser nachproduziert werden muß oder wir auf eine neue Lieferung warten müssen. Das alles führt zu Verzögerungen und Neuplanungen in unserer Produktion. Wir haben immer noch viele Aufträge vom März (!) vorliegen, die noch auf den Versand warten. So wie es aussieht ist für die Zukunft mit Lieferzeiten von 3-4 Monaten (und nicht mehr 3-4 Wochen) zu rechnen. Ich bin jetzt 20 Jahre in diesem Geschäft, aber was derzeit läuft habe ich noch nicht erlebt. Es scheint so, als ob sich da irgendetwas zusammenbraut und plötzlich eine Menge Leute – bes. vom Ausland – sich mit Langzeitlebensmitteln bevorraten wollen. Die Welt bereitet sich offenbar auf ein Großereignis vor.

 

weitere Quellen: zeitenwende (mit Notfall-Checklisten), alpenparlament

3 Gedanken zu „Langzeitlebensmittel kaum noch zu haben… USA hortet&8220;

  1. Toller Artikel zu Krisenvorsorge. Auch ich kann bestätigen, dass das Interesse an Krisenvorsorge in den letzten Tagen und Wochen gestiegen ist. Allein die Anzahl der Anfragen auf unserer Seite http://www.mr-krisenvorsorge.de/ sind enorm gestiegen. Die Leute fragen wie sie sich auf die Krise vorbereiten können, da sie überzeugt sind, dass es zu einem Crash kommen wird. Vor einem Jahr war eine solche Situation noch gar nicht denkbar.

  2. Hallo,

    ein toller Artikel! Auch wir von KrisenFee.com können dies bestätigen und die Nachfrage ist enorm.
    Jeder möchte im Moment seine persönliche Krisenvorsorge treffen und bereitet sich auf eine bevorstehende Krise vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.