neuer Terror-Angriff der NATO auf den Hafen von Tripolis

 

Tripolis Hafen (Bild: panoramio)

von John Schacher

Wie der Nachrichtendienst Venezuelas meldet, führte die NATO gestern gegen Mitternacht (Ortszeit: Sonntag 0.30 Uhr) ein neuerliches Bombardement des Hafen von Tripolis durch. Hier wird systematisch die Infrastruktur Libyens unbrauchbar gemacht, um durch Hunger und Not das zu erreichen, was die Waffen nicht ermöglichen.

Um den Willen der tapferen Libyer zu brechen, ist jedes Mittel recht, auch die Aushungerung der Zivilbevölkerung – die ja im Fall Libyen auf Nahrungsmittelimporte dringend angewiesen ist. Zum wiederholten Male war die Residenz von Muammar al Gaddafi wieder Schauplatz heftiger Bombenexplosionen.

Die Mehrzahl der NATO-Ziele seien in der Zwischenzeit zivile Einrichtungen. Verorgungsschwierigkeiten sind groß, z. B. konnten letzte Woche die Städte Sirte und Al-Khums nicht mit Hilfsgütern versorgt werden.

Erst am Samstag hatte Libyen über die Bombardierung von 3 Häfen (Tripoli, Al-Khums und Sirte) offiziell protestiert. Die Aktionen können weder mit dem Schutz von Zivilisten noch mit der Flugverbotszone gedeckt werden. Sie stellen einen glasklaren Verstoß gegen das UN-Mandat dar und sollten bestraft werden.

 

Quelle: vtv, cnn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.