„verbündete“ Rebellen massakrieren in Libyen ungestraft Kriegsgefangene

von John Schacher

Es ist ein gespenstisches Trauerspiel, das während dieser Ostertage abläuft: eben noch als „Erzfeinde“ und „Terroristen“ titulierte „Freiheitskämpfer“ begehen unter Schutz und mit Wissen der UN die schrecklichsten Kriegsverbrechen und dürfen sich dabei offenbar so sicher fühlen, es auch gleich noch filmen zu können.

Erst werden die Opfer verhört, anschliessend zeigt der „Film“ ihre Leichen.

Das Video ist am Ende nichts für schwache Mägen und keinesfalls für Kinder bestimmt.


 

Pro-Gaddafi-Soldaten, die sich ergeben hatten, wurden von Rebellen kaltblütig hingerichtet! Die Augen verbunden, gefesselt, geschlagen, gehängt, enthauptet, auf Feuer gestellt, ihre Körper verstümmelt. In einem dokumentiertem Fall wurde einem Soldaten sein Herz aus der Brust gerissen, als er öffentlich verkündigte, dass sein „Herz für Gaddafi ist“. Der Rebell nahm einen Bissen von dem Herzen. In Misrata verbrannten die Rebellen einige Soldaten, dann winkten und tanzten sie mit den verkohlten  Überresten ihrer Leichname ringsherum.

Das sind unglaubliche, aber wahre Tatsachen über die Art der Leute, die den Hauptteil der Benghazi-Terrorbanden umfassen, auch bekannt als „Oppositions-Truppen“.
Ja, das ist Hillary Clinton, Cameron, Sarkozy und die Proxy-Neo-Kolonialarmee von Obama bei der Arbeit. Nicht „sehr humanitär“ – das Lieblingswort des Tages, das die Imperialisten verwenden, um Libyen zu bombardieren und in es einzufallen.

Wo sind jetzt CNN, Anderson Cooper, PBS und Rachel Maddow und alle anderen falschen liberalen „geborenen Anti-Kriegstreiber“? Leute werden gefoltert und auf alle erdenklich schrecklichen Arten getötet, aber da hier die „Oppositionsrebellen“ die Täter und die libyschen Polizisten und Armeeangehörige die Opfer sind, wird eine Berichterstattung darüber völlig auf die schwarze Liste gesetzt und eine Sendung in den imperialistischen Medien verhindert.

Quelle (englisch): deadlinelive.info

 

 

4 Gedanken zu „„verbündete“ Rebellen massakrieren in Libyen ungestraft Kriegsgefangene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.