Ewald Stadler „outete“ Jörg Haider als Freimaurer

Ewald Stadler ist einer der wenigen Zeitgenossen, die sowohl äusserst informativ als auch ebenso unterhaltsam sind. Obwohl schon etwas älter, haben die folgenden Botschaften nichts an Aktualität verloren. Am 25.03.2007 hielt Stadler einen Vortrag über die Geschichte der Freimaurerei in Linz. Dabei outete er Jörg Haider als Freimaurer:


Ewald Stadler zeigt auf, wie Jörg Haider als Lobbyist von Freimaurern in Kärnten tätig ist, sagt, warum er mit Jörg Haider gebrochen hat und klärt über Vorgänge innerhalb der alten Haider-FPÖ auf!


Welche Rolle spielt die Freimaurerei? Ewald Stadler 1/14



usw… (in Bildrahmen klicken, um die folgenden Teile direkt auf Youtube anzusehen…)

1) Die Mitglieder der Freimaurer kommen aus der (Macht-) Elite.

2) Jeder Freimaurer hat nach Freimaurerregeln das Recht, seine Mitgliedschaft bei der Freimaurerei in der Öffentlichkeit zu leugnen (muss das aber nicht), alle anderen Freimaurer auf der Welt müssen ihn dabei decken. Nur über über die Zugehörigkeit von toten Freimaurern darf offen gesprochen werden.

3) Die Freimaurer bekennen sich auf ihren Internetseiten offen dazu, die Welt beeinflussen zu wollen.

Alle drei Punkte zusammengenommen sind absolut unvereinbar mit der für die Demokratie notwendigen Transparenz der Macht. Die Freimaurerei ist eine peinliche Ersatzreligon mit noch peinlicheren Ritualen, etwa dem Bespucken von Totenschädeln.

Ein Vortrag von Ewald Stadler über die Rolle der Freimaurerei generell und in Österreich, vor allem aus der Sicht der Katholischen Kirche; auch für Nicht-Katholiken höchst interessant. Weder edle Selbstdarstellung der Freimaurer noch Obskures wie bei van Helsing…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.