UFO über russischer Stadt: Bewohner raten Aliens zu Moskau-Reise

© Photo Wyacheslaw Karpezki

MOSKAU, 28. Dezember (RIA Novosti)

Über der russischen Teilrepublik Kalmykien, deren Ex-Chef einst mit Aliens gesprochen haben will, ist erneut ein UFO aufgetaucht – diesmal sahen es zahlreiche Stadtbewohner einschließlich Beamter, TV-Reporter und Wissenschaftler.

Wie die „Nesawissimaja Gaseta“ am Dienstag berichtete, war ein UFO am 22. Dezember vier Stunden lang über der der republikanischen Hauptstadt Elista geschwebt. Das waren zwei leuchtende konzentrische Kreise, die in beiden Drehrichtungen rotierten. Das regionale Fernsehen zeichnete das Phänomen auf und sendete die entsprechende Reportage.

Badma Michalajew, Lehrstuhlchef für theoretische Physik an der städtischen Uni, kommentierte vorsichtig, er betrachte das Phänomen nicht als eindeutigen Hinweis auf außerirdische Intelligenz, schließe deren Existenz aber nicht aus.

Auch Bujantscha Galsanow, Pressesprecher von Republikchef Alexej Orlow, hat die Kreise gesehen. „Ich kenne keine Erklärung dafür“, sagte er dem Blatt. Galsanow musste nach eigenen Worten sofort an Kirsan Iljumschinow denken, den früheren Präsidenten Kalmykiens, der über seine Kontakte mit Aliens öffentlich berichtet hatte.

Auch andere Bewohner von Elista erinnerten sich beim Anblick der fliegenden Untertasse an ihren Ex-Präsidenten. Einige schrien zum UFO: „Ihr seid hier falsch, Iljumschinow ist jetzt in Moskau!“ Iljumschinow selbst reagierte gelassen. „Diese Außerirdischen kamen nicht zu mir. Sie erscheinen derzeit überall“, erklärte er dem Blatt.

Quelle: RIANOVOSTI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.