Stalins verhinderter Erstschlag: Hitler erstickte die Weltrevolution

Der ehemalige Generalstabsoffizier der Roten Armee Suworow zeigt auf, daß Stalin nie von dem Ziel der kommunistischen Weltrevolution abgerückt ist und der Zweck seines im Juli 1941 geplanten Überfalls auf das Deutsche Reich die Eroberung ganz Europas und seiner Kolonien war. Suworow beweist anhand von Rüstungsziffern, Aufmarschplänen und anderem Material messerscharf: Hitlers Präventivschlag rettete Europa in letzter Minute vor dem Bolschewismus.

Sie merken, sofern Sie um die 40 sind, das man seit Jahrzenten dabei ist uns einen Bären aufzubinden. Viktor Suworow räumt damit auf. Er stellt Fragen. Und zwar genau die Fragen, die unsere sog. Experten sich weigern zu beantworten.

Die Grundfragen des Buches verkürzt:

  • Warum hatten die Sowjettruppen an der Westgrenze keine Topographischen Karten des eigenen Territoriums, wenn sie dieses doch verteidigen wollten?
  • Kein Artillerist kann ohne solche Karten arbeiten, ohne Artillerie keine Verteidigung.
  • Warum gab es an der Westgrenze keine Verteidigungsanlagen, wie Panzergräben, Betonhindernisse und dergleichen?
  • Warum hatte die Artillerie keine Schusspunkte? (Es gab beim Angriff der Wehrmacht keinen Bericht über Artilleristischen Widerstand!)
  • Warum verloren die Sowjets solche Massen an Truppen?
  • Warum irrten die Sowjetarmeen praktisch orientierungslos umher? (Sie hatten tatsächlich keine Karten von Ihrem Gebiet!!!)
  • Warum wurden jedoch Abermillionen von Topografischen Karten ganz Westeuropas in Frontnähe gelagert?
  • Warum sollten am 5. Juli 1941 Sprachführer in Deutsch – Russisch und Rumänisch – Russisch an die Truppen der Westfront ausgegeben werden?
  • Warum wurden die Fallschirmjäger in Sprungbereitschaft versetzt?
  • Warum gab es auf jedem Flugfeld 4 Flugzeuge pro Flugzeugführer.

Dieses Buch ist ein erstklassiges Werk. Man lese es unvoreingenommen und
VERGLEICHE! Man lese und prüfe nach! Man lese ältere Werke über den 2ten
Weltkrieg und dann neuere! Und dann wird jeder seine Schlüsse ziehen können.

Ich empfehle auch die DVD „Der letzte Mythos“ von Suworow!

Quelle: amazon

20 Gedanken zu „Stalins verhinderter Erstschlag: Hitler erstickte die Weltrevolution

  1. Ja ja, ist schon wirklich erstaunlich, welch eine Schwarzmalerei über den 2. WK von offizieller Seite kommt. Ich kann manchmal garnicht fassen, wie ich selbst die Gehirnwäsche jahrelang geglaubt habe.

    Nur wenn man von Lupo´s Theorie ausgeht, dass alle eh nach der Pfeife einiger Mächtiger tanzten und noch tanzen, frage ich mich, wie weit Hitler nach 39 noch mitspielte.

    Aber das werden wir Normalsterbliche wohl nie herausfinden.

    1. Das ist wirklich ein ungelöstes Rätsel.
      Lupo´s Theorie ist leider die reine Realität, für die es derzeit noch keine Lösung gibt. Trotz all der berechtigten Wut der Opfer, welche ihren Schädiger nun beim Namen kennen.

  2. Ich bin der Meinung daß Hitler erst nach 1939 merkte, vor was für einen Karren er da gespannt wurde. Darum sprach es Hitler auch offen aus: „1939 haben nun diese Westmächte ihre Maske fallen lassen, sie haben Deutschland die Kriegserklärungen geschickt!“

    Ich habe den Film zum Buch von Viktor Suworow rausgesucht. Sehr wertvoll für die Aufklärung über die „Operation Barbarossa“
    http://www.weltkrieg.cc/weltkriegcc/der-letzte-mythos-teil-1v18-video_3bf9fd958.html

    Maria Lourdes
    Weltkrieg.cc

  3. •Warum sollten am 5. Juli 1941 Sprachführer in Deutsch – Russisch und Rumänisch – Russisch an die Truppen der Westfront ausgegeben werden?

    Quatsch.
    Quellen?

    1. warum Quatsch?
      vorab: vermute Verständnisfehler: die Sprachführer waren von Stalin für die Westfront der Russen vorgesehen… um die Invasion Rumäniens und Deutschlands zu erleichtern. Die fehlenden Heimatkarten sollten einen Rückzug erschweren usw…
      Quellenangaben sind im der Meldung zugrundeliegenden Buch enthalten.

  4. warum Quatsch?
    weil das Datum und selbst die Tatsache der verteilung von Resun ausgedacht sind

    waren von Stalin für die Westfront
    es gab eine Reihe der Sprachführer, für alle Grenzen der SU – von China über Iran bis auf… türkisch und englisch

    die Srachführer selbst bedeuten keine Angriffsbereitschaft. Deutschland hette 1938 einen Soldaten-Führer in Russisch, 1940 – in Rumänisch und Italienisch (mit dengleichen Redewendungen, wenn nicht mehr: „Die Häuser, aus dennen geschossen wird, werden verbrannt und die Einwohnen erschossen“). Hatte man Russland und Italien überfallen?

    1943 gab es in der amerikanischen Armee neben deutschem, französischem, spanischem einen russischen Sprachführer. Na und?

    Übrigens hatte auch Bundeswehr in den letzten Jahren 2 Auflagen des persischen Sprachführers erlebt. Viele Grüsse nach von den Deutschen besetzten Iran :))

  5. Die fehlenden Heimatkarten sollten einen Rückzug erschweren usw…

    die Rote armee hatte ihre Heereskarten für die etwa 600 km Tiefe in beiden Richtungen von der Grenze. Heereskarten bis Berlin und weiter ist ein Märchen von Resun

    Quellenangaben sind im der Meldung zugrundeliegenden Buch enthalten

    es gibt keine Quellen zu diesen Märchen. hast du diese Quellen gelesen? wette – nicht

    1. Wette gewonnen, die Buchrezension ist jedenfalls sehr interessant. Und von „nichts“ kommt „nichts“.
      Willst Du etwa auf „friedliche russische Nachbarn“ hinaus?

  6. die Buchrezension ist jedenfalls sehr interessant

    naja. je märchenhafter, desto interessanter :))
    der autor scheint das buch selbst nicht aufmerksam gelesen zu haben, aber eine neignung zum fantasieren hat er übernommen

    Willst Du etwa auf “friedliche russische Nachbarn” hinaus?
    gabs es gründe dafür?

    übrigens: deutschfeindliche pläne von friedlichen polnischen und französischen nachbarn hatte man entdeckt und in s.g. „weissen büchern des aussenministeriums“ veröffentlicht. wo sind die vom russischen nachbar?

  7. schreib einfach ein Buch darüber
    wo jemand sturr daran glaubt, dass „hinter den meeren“ die leute mit drei augen am stirn leben, dass diese aus dem all gebracht wurden, da hilft kaum etwas :))

    wenn jeder gläuber auch eigene visionen hinzufügt, da hilft nichts.

    sie sehen ja, dass in der rezension mehr quatsch ist, als im buch selbst. meinen sie, ein gegenbuch wird es heilen? das ist eine sache der GLAUBE

  8. 1. beispiel, ohne etwas zu bestreiten:

    1.1 in russischer version des buches steht es:
    – 06.1941 hatte die rote armee 5 FJ-Korps bereit mit gesamtstärke 52.000 fallschirmäger
    – weitere 5 FJ-Korps wurden f. 08.1941 geplannt
    – insgesamt – so resun – sind das etwa 100-150.000 vorbereitete fallschirmjäger
    – etwa 1.000.000 jugendlichen – so resun – könnten FJ werden

    1.2 in deutscher fassung des gleichen buches:
    – 06.1941 – 52.000 FJ
    – weitere 5 FJ-Korps kommen bald
    – das macht bis 200.000 FJ
    – 1.000.000 jugendlichen stehen der FJ-Truppe bereit

    1.3 ein gläubiger meint:

    wolperdinger, 4928.08.07
    http://www.politik.de/forum/geschichte/90917-fragen-408.html
    Fakt ist, daß … im Juni 1941 … Es standen auch 200.000 Fallschirmjäger bereit. Gegliedert nach Sprachkenntnissen, Franzsösisch, Spanisch, Englisch (!!!!)

    BBouvier, 01.11.2009
    http://www.dasgelbeforum.de.org/board_entry.php?id=133465&page=0&order=time&category=0
    Die 3. Strategische Staffel hatte Sprachführer in afrikanischen Dialekten.

    meinen sie, die bücher könnten da helfen? :))

  9. viele Pixel machen das Bild

    aus meinen erfahrungen: immer, wenn man den gläubigen auf die fehlende und fehlerhafte „pixel“ zeigt, antworten sie: diese kleinigkeiten bestimmen die HAUPSACHE nicht

  10. 2. beispiel, ohne etwas zu bestreiten:

    2.1 in russischer fassung des buches:
    – die tatsache: fallschirme eines FJ-Korps liegen 22.06 auf dem feldflugplatz und sind zu retten
    – resun meint, dasgleiche passiert mit den allen fallschirmen dieses korpses, d.h. mit 25.000 fallschirmen (?! ein Korps – 10.000 mann)
    – sowas musste auch in allen FJ-Truppen pasieren (?!) – so resun

    2.2 in deutscher fassung des buches:
    fast das gleiche

    2.3 im internet
    wolperdinger, 4928.08.07
    http://www.politik.de/forum/ge…..n-408.html
    Um die 30.000 Fallschirme waren aus
    den Lagern in die Wälder um die Flugplätze bereitgestell worden

    „resunism“ ist eine krankheit :))

  11. 3. beispiel: die karten

    3.1 tatsache: die taktischen karten waren für die grenzgebiete der beiden seiten vorbereitet, d.h. für die tiefe bis auf 600-650 km – in guter auflösung (ostpreussen, krakau, witebsk, kiew), bis auf 800-1000 km tiefe – strategische karten (berlin, smolensk), südkicher abschnitt – bis 250-300 km

    3.2 resun schreibt: es gab karten bis lothringen, wenn nicht weiter. auf der russischen seite – bis odessa wenn nicht näher. besser gesagt – so resun – für eigenes territorium gab es keine

    3.3 alle internet-gläubiger: es gab haufenweise taktische karten für westeuropa: Daß dort auch mehrer Güterzüge und 10 Millionen Karten bereitststanden. Karten, die nicht von Rußland waren. Sondern von westlich gelegenen Gebieten. … Sie hatten tatsächlich keine Karten von Ihrem Gebiet!!!

    falsche pixel machen das falsche bild

    1. Ich sage mal herzlich Dank für so viel offensichtliche Sachkenntnis und die Arbeit, die Sie sich hier machen. Es geht für mich leider nicht hervor, was ich als „Gläubiger“ so fundamental falsch sehe: Stalin wollte Deutschland, soviel steht fest. Hitler kam ihm knapp zuvor. Die Rüstungskäufe, der Holodomor, die massive Aufrüstung und letztendliche Truppenaufstellung sprechen doch eine deutliche Sprache.
      Welches Bild sehen Sie?

  12. so viel offensichtliche Sachkenntnis und die Arbeit

    das liegt doch auf der oberfläche
    ich hab etwa 5 minuten gebraucht :))

    Stalin wollte Deutschland, soviel steht fest

    ab herbst 1940 hatte man in moskau – in militärischen plänen – deutschland als potenziellen hauptfein bezeichnet. anfang 1941 war schon klar, der krieg kommt: das war ein „offensichtliches sachkenntnis“.

    wenn sie jemanden nicht mehr ertragen, bedeutet das nicht, das sie ihn wollen :))

    der Holodomor

    es gab noch „matrjoschkis“ und „balalajkis“

    Die Rüstungskäufe, die massive Aufrüstung und letztendliche Truppenaufstellung sprechen doch eine deutliche Sprache.

    gab es damals ein land, das die rüstungen nicht kaufte? wahrscheinlich nur ein solches, das dem hitler keine widerstand geleistet hatte. wie auch die geschichte es bewiesen hatte: die aufrüstung hatte sich gelohnt. das projekt generalgouverment-2 wurde gescheitert

    Welches Bild sehen Sie?

    vorbereitung zu dem krieg, wie es in militärischen plänen stand: die kämpfe aus eigenem grenzgebiet auf feindliches territorium zu übertragen.

  13. Verehrter Sprachfuehrer.
    das Thema ist auch von vielen anderen Historikern untersucht, Dokumente gesichtet, besonders auch russischen Historikern, sodaß wir hier mit ein paar Unstimmigkeiten bei Zahlen nicht weiterkommen. Allein schon mal Suworows viele Bücher zu vergleichen diesbezüglich, müßte man sich mehr Zeit nehmen.
    Hier ist ein guter Artikel, heute zum 8.Mai (mit weiteren Quellen Wolfgang Strauss Aug.2000)
    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/05/08/stalins-verhinderter-erstschlag/
    Wirklich auch zu empfehlen: Werner Maser: der Wortbruch.
    Gruß

  14. 2 Netzband
    ===das Thema ist auch von vielen anderen Historikern untersucht, Dokumente gesichtet, besonders auch russischen Historikern===

    Welche Dokumente gesichert?
    Von welchen Historikern, besonders russischen?

    ===sodaß wir hier mit ein paar Unstimmigkeiten bei Zahlen nicht weiterkommen===

    na ja, die Unstimmigkeiten sind von den russischen Historikern so oft gesichert, daß es nur zu sagen bleibt: Suvorov manipuliert mit den Fakten, wie es seiner Weldbild besser anpasst. Alles andere wird nicht in Anspruch genommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.