Nutten werden bald knapper: Visa-Card-Visa aufgeflogen

Das hatten wir doch schon mal unter Schröder: aufgrund Überbesatz und/oder mangelnder Stoßkraft fielen damals die ukrainischen Mädchenmassen in Ungnade, die sich zuvor größter Beliebtheit selbst der höchsten Kreise erfreut hatten.

Jetzt kurz vor Weihnachten werden wieder „Deutsche Werte“ simuliert (vielleicht auch, damit in den Feiertagen auf dem Handy nichts anbrennt und der allgemeinen Kostenreduzierung gewisser Kreise wegen??). Schnell wird hier mit Getöse radikal durchgegriffen, statt erst Roß und Reiter zu nennen. Indessen wird auf Teufel komm raus raschenstens heimgeschickt, daß ja nichts erzählt/ermittelt werden kann!

Die ARD schreibt: Mehrere hundert Euro in bar je Visa

Dem „Spiegel“-Bericht zufolge ermittelt die Staatsanwaltschaft in acht Tatkomplexen wegen des Verdachts der bandenmäßigen Schleusung und Bestechlichkeit. Betroffen seien deutsche Vertretungen in Afrika, Südamerika sowie in Staaten, die früher Teil der Sowjetunion waren. Bei den Beschuldigten handele es sich um Mitarbeiter in den Konsularabteilungen, die aus dem jeweiligen Land stammten. Sie stünden im Verdacht, zumindest in den vergangenen zwei Jahren systematisch Visa für die Einreise nach Deutschland erteilt zu haben, die auf offensichtlich falschen Angaben basierten. Die Antragsteller hätten neben den normalen Gebühren an die Mitarbeiter pro Visum mehrere hundert Euro in bar bezahlt, hieß es in dem Bericht unter Berufung auf die Staatsanwälte.“

„Für einige (?!) der auf diesem Wege eingereisten Ausländer habe die Reise in Hamburger (?!) Bordellen geendet. Die Ermittler hätten derzeit keine Hinweise, dass deutsche Botschaftsangehörige in die illegalen Praktiken verwickelt seien. Allerdings säßen die Auftraggeber für die Schleusungen wohl in Deutschland.“

Fazit: habe geendet, hätten keine, seien, säßen wohl,….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.