43 pensionierte US-Generäle/Admiräle fordern von John D. Rockefeller Einhaltung der Genfer Konventionen

Ein starkes Stück Tobak, nicht mehr neu, aber dafür gut gereift: Wieder einmal beweist sich, daß die Wurzel des globalen Übels – völlig frei von irgendwelchen Verschwörungstheorien – in den immer gleichen Händen endet: Rockefeller, Rothschild, Ford, Gates & Konsorten. Doch lesen Sie selbst:
February 12, 2008
The Honorable John D. Rockefeller IV, Chairman
The United States Senate
Select Committee on Intelligence
Washington, DC 20510
The Honorable Christopher S. Bond, Vice Chairman
The United States Senate
Select Committee on Intelligence
Washington, DC 20510

John D. Rockefeller IV.

Sehr geehrter Vorsitzender Rockefeller und Vizevorsitzender Bond,

als pensionierte militärische Führer der amerikanischen Streitkräfte schreiben wir Ihnen, um unsere starke Unterstützung für den Punkt 327 des Konferenzberichts über das Nachrichtendienst-Genehmigungsgesetz für das Geschäftsjahr 2008, H.R auszudrücken. 2082. Punkt 327 würde verlangen, dass Nachrichtendienstagenten der amerikanischen Regierung an die Standards der Gefangener-Behandlung und -Befragung gebunden sind, die im amerikanischen Armeefeldhandbuch unter der Bezeichnung „Human Collector Operations“ enthalten ist.
Wir glauben, dass es für die Sicherheit unserer Männer und Frauen in Uniform lebenswichtig ist, dass die Vereinigten Staaten keinen Gebrauch von Befragungsmethoden erlauben, die gleichzeitig als unannehmbar behandelt würden, wenn diese durch den Feind gegen festgenommene Amerikaner anwandt würde. Dieser Grundsatz, der im Armeefeldhandbuch eingebettet ist, hat seit Generationen das amerikanische Militär-Personal im Kampf begleitet.
Die gegenwärtige Situation, in der das Militär mit einer Reihe von Befragungsregeln arbeitet, die öffentlich sind, während die CIA unter einem getrennten, heimlichen Regelwerk arbeitet, ist unklug und unpraktisch. Um die Befolgung der Genfer Konventionen auch seitens der Regierung zu sichern und die Integrität unserer Menschlichkeit aufrechtzuerhalten – Behandlungsstandards, auf die sich unsere eigenen Truppen verlassen – glauben wir, dass das ganze amerikanische Personal – Militär und Zivilisten – zu einem einzelnen Standard der im Armeefeldhandbuch widerspiegelten humanen Behandlung angehalten werden sollten.
Das Feldhandbuch ist das Produkt von Jahrzehnten praktischer Erfahrung und wurde 2006 aktualisiert, um aus dem gegenwärtigen Konflikt gelernte Lektionen widerzuspiegeln. Die durch das Feldhandbuch autorisierten Befragungsmethoden haben sich als durchaus wirksam im Herausbekommen von lebenswichtigen Informationen bei gefährlichen feindlichen Gefangenen erwiesen. Einige haben behauptet, dass die Regeln aus dem Feldhandbuch für zivile Fragesteller zu einfach sind. Wir weisen dieses Argument zurück. Im Feldhandbuch autorisierte Befragungsmethoden sind hoch entwickelt und flexibel. Und die im Feldhandbuch widerspiegelten Grundsätze enthalten Werte, die keine amerikanische Agency verletzen sollte.
General David Petraeus unterstrich diesen Punkt in einem offenen Brief an die Truppen im Mai, in denen er vor dem Gebrauch von durch das Feldhandbuch nicht autorisierten Befragungstechniken warnte:
„Was uns von unseren Feinden in diesem Kampf unterscheidet…. ist, wie wir uns benehmen. In allem tun wir, wir müssen die Standards und Werte beobachten, die diktieren, dass wir Nichtkämpfer und Häftlinge mit Respekt und Rücksicht behandeln. Einige können behaupten, dass wir wirksamer sein würden, wenn wir Folter oder andere zweckdienliche Methoden sanktionieren würden, Information vom Feind zu erhalten. Sie würden sich irren. Außer der grundlegenden Tatsache, dass solche Handlungen ungesetzlich sind, zeigt die Geschichte, dass sie weder nützlich noch notwendig sind. Sicher kann äußerste physische Belastung bewirken, daß jemand „spricht;“ jedoch was die Person sagt, kann von zweifelhafter Wichtigkeit sein. Tatsächlich ist unsere Erfahrung mit der Verwendung der Befragungsstandards des Armeefeldhandbuches (2-22.3) unter „Human Intelligence Collector Operations“, dass diese Techniken bei der Gewinnung von Information von Häftlingen sowohl in der Anwendung human als auch effektiv sind.“
Eine Anwendung von Befragungsmethoden, die das Feldhandbuch verletzen, ist nicht nur unnötig, sondern stellt enorme Gefahren auf. Diese Methoden erzeugen Information von zweifelhaftem Wert und ein Vertrauen, auf das zu unglückseligen Folgen führen kann. Außerdem richtet die Enthüllung des Gebrauches solcher Techniken riesigen Schaden für den Ruf und die moralische Autorität der USA und unseren Anstrengungen an, den Terrorismus zu bekämpfen.
Dies ist ein essentielles Problem für Amerika. Wir fordern Sie inständig auf, die Anwendung des Punktes 327 des Konferenzberichts zu unterstützen und damit eine klare Nachricht – an das amerikanische Personal und an die Welt zu senden – nämlich, dass sich die Vereinigten Staaten nicht mit dem Missbrauch von Gefangenen beschäftigen oder diesen dulden werden, sondern sich engagieren werden, die Genfer Konventionen hochzuhalten.
Hochachtungsvoll (??),
General Joseph Hoar, USMC (Ret.)
General Paul J. Kern, USA (Ret.)
General Charles Krulak, USMC (Ret.)
General David M. Maddox, USA (Ret.)
General Barry McCaffrey, USA (Ret.)
General Merrill A. McPeak, USAF (Ret.)
Admiral Stansfield Turner, USN (Ret.)
General William G. T. Tuttle Jr., USA (Ret.)
General Charles E. Wilhelm, USMC (Ret.)
General Anthony Zinni (Ret.)
Lieutenant General Robert G. Gard Jr., USA (Ret.)
Vice Admiral Lee F. Gunn, USN (Ret.)
Lieutenant General Henry J. Hatch, USA (Ret.)
Lieutenant General Claudia J. Kennedy, USA (Ret.)
Lieutenant General Donald L. Kerrick, USA (Ret.)
Vice Admiral Albert H. Konetzni Jr., USN (Ret.)
Lieutenant General Charles Otstott, USA (Ret.)
Lieutenant General Harry E. Soyster, USA (Ret.)
Major General Leo M. Childs, USA (Ret.)
Major General James P. Collins, USA (Ret.)
Major General Paul Eaton, USA (Ret.)
Major General Eugene Fox, USA (Ret.)
Major General John L. Fugh, USA (Ret.)
Rear Admiral Don Guter, USN (Ret.)
Major General Fred E. Haynes, USMC (Ret.)
Rear Admiral John D. Hutson, USN (Ret.)
Major General Melvyn Montano, ANG (Ret.)
Major General Eric Olson, USA (Ret.)
Major General Thomas J. Romig, USA (Ret.)
Major General Gerald T. Sajer, USA (Ret.)
Major General Antonio ‘Tony’ M. Taguba, USA (Ret.)
Brigadier General Dorian Anderson, USA (Ret.)
Brigadier General David M. Brahms, USMC (Ret.)
Brigadier General Clarke M. Brintnall, USA (Ret.)
Brigadier General James P. Cullen, USA (Ret.)
Brigadier General Evelyn P. Foote, USA (Ret.)
Brigadier General Gerald E. Galloway, USA (Ret)
Brigadier General David R. Irvine, USA (Ret.)
Brigadier General John H. Johns, USA (Ret.)
Brigadier General Richard O’Meara, USA (Ret.)
Brigadier General Murray G. Sagsveen, USA (Ret.)
Brigadier General Anthony Verrengia, USAF (Ret.)
Brigadier General Stephen N. Xenakis, USA (Ret.
Quelle: globalsecurity.org – am Ende der Seite finden Sie auch bibliografische Information zu allen Unterzeichnern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.