Julius Hensel Rezept: schweisstreibender Tee

Quelle: Makrobiotik

Ein heißer Aufguss von Schafgarbe, Kamillen, Holunderblüten, Lindenblüten, Melisse, Rosmarin oder Feldkümmel bewährt sich bei Erkältungen, teils durch die der inneren Serosa zugeführte Wärme, teils durch das den Kräutern eigenartige nervenbelebende ätherische Öl.

Indem der Blutumlauf danach in geregelten Gang kommt, wirken alle solche Aufgüsse krampfbeseitigend, sind daher besonders zu empfehlen bei Uterinkrämpfen, die von Erkältungen oder ungeregeltem Blutumlauf herrühren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.