Justus v. Liebigs letzter Kommentar

Bemerkenswerterweise sprach von Liebig, als er im Sterben lag und das Ende sich näherte:
„Ich habe gegen die Weisheit des Schöpfers gesündigt…. Ich wollte Sein Werk verbessern, und glaubte dies in meiner Blindheit. In der wunderbaren Kette von Gesetzen, die das Leben auf Erden ergeben und es immer neu erhalten, war eine Verbindung vergessen wordem, die ich schwacher und machtloser Wurm zugeben muß.“
Quelle: „The Survival of Civilisation“ (Das Überleben der Zivilisation), Enzyclopedia Brittanica 1899; wurde in den darauf  folgenden Ausgaben entfernt!!
Ein anderer Aspekt der Lehren v. Liebigs, die sein Zeitgenosse Hensel scharf ablehnte, war der Glauben, daß den Pflanzen die Nährstoffe nur in flüssiger Lösung verfügbar sein müssten. John Hamaker hat diese Tatsache unterstrichen und bewies – entgegen der von Liebig entwickelten Theorie – dass es Pflanzen möglich ist, Nahrung direkt aus der Umgebung mittels Ihrer Wurzeln aufzunehmen. Helmut Snoek, der Boden-Remineralisations-Forscher (und Autor von „Das Buch Vam Steinmehl“) fragte Hamaker um seine diesbezügliche Meinung. Dieser antwortete:
„Stimmt genau! Und von Liebig behauptete: „nur in flüssiger Lösung“. Doch die Wurzel fördert nicht nur Mineralstoffe mittels einer Lösung. Sie kann auch gigantische Protein-Moleküle, sogar komplette Proteine fördern. Es ist nun 50 Jahre her, dass Prof. Warburg aufzeigte, dass Wurzeln Protein-Moleküle mit bis zu 15.000 Atome bewältigen, doch neuere Forschunge haben ergeben, dass es bis zu 50.000 Atome und mehr sind.“ (aus Soil Remineralization News, Fall/Winter 1986, pg. 5)
Evidently Von Liebig sensed this toward the end of his life:
„I had sinned against the wisdom of the Creator…. I wished to improve His work, and in my blindness believed that, in the marvelous chain of laws binding life on earth’s surface and keeping it always new, a link had been forgotten which I, weak and powerless worm, must supply.“
–quoted in The Survival of Civilization from Encyclopedia Brittanica, 1899; removed from subsequent editions.)
Another aspect of Von Liebig’s teachings that Hensel disputed sharply was the belief that nutrients must be available to the plant in solution. John Hamaker has emphasized and elaborated on the position that, contrary to conventional, Liebig-derived theory, plants are able to directly absorb nourishment from their natural environment through their root filaments. Helmut Snoek, the soil remineralization researcher and author of Das Buch Vam Steinmehl asked about Hamaker’s view on this, replied,
„Exactly! And Von Liebig said ‚only nutrients in solution.‘ The root does not only take in mineral elements through a solution. It can also take up giant protein molecules, even total proteins. Fifty years ago Professor Warburg showed that they can take in protein molecules with up to 15,000 atoms, but the newest research shows they can take up to 50,000 atoms and more.“ (from Soil Remineralization News, Fall/Winter 1986, pg. 5)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.