Helden vs. Blauzungen-Impfung

Bei der Blauzungenimpfung stehen viele offene Fragen im Raum und in der Praxis zeigen sich sehr viele „unerwünschte Nebenwirkungen“ (Schäden) nach dieser Impfung. Der Bauer und Tierhalter ist für seine Tier und die daraus gewonnenen Lebensmittel voll verantwortlich, dann sollte er auch frei entscheiden können, ob er sein Tiere impfen lässt oder nicht. Eine Impfzwang, welcher mit teils heftigen Drohungen und Einschüchterungen und Strafen durchgepeitscht wird, kann wohl nicht die Lösung sein. Eine Freiwilligkeit und natürlich eine Straffreiheit muss (in einer Demokratie) wohl das Mindeste sein.
Heute einige wichtige Informationen, besonders auch für Niederösterreich, wo wieder UVS (Unabhängiger Verwaltungssenat) Verhandlungen anstehen. Vorstandsmitglied Franz Schnetzinger hat dazu ein Treffen in Niederösterreich organisiert – siehe Einladung unten.
Keine Strafen mehr in Salzburg (auch kein Gefängnis)!
Nachdem ja zwei Bäuerinnen in Salzburg wegen der Verweigerung der Blauzungenimpfung schon einen Bescheid für eine Gefängnisstrafe erhalten haben und diese auch antreten wollten, schaltete sich die Landeshauptfrau Burgstaller ein und verkündete, dass in Salzburg niemand mehr Strafe in dieser Angelegenheit bezahlen muss, geschweige den ins Gefängnis.
Auch Bauern aus Niederösterreich, welche die Blauzungenimpfung verweigerten kündigten an, dass sie lieber in Gefängnis gehen, als die Strafe zu bezahlen. Dies berichtete nun auch der ORF. (Siehe Bericht UNTEN)
Rechtliche und sachliche Argumente und Verfehlungen von Behörden und Tierärzten interessieren die Medien nicht, aber wenn es Protest und eventuell Gefängnis gibt, dann scheinbar schon. Wir sollten also diese Möglichkeit in Betracht ziehen und auf diesen Zug vielleicht aufspringen, denn in Salzburg hat es die Wende gebracht.
Kärnten – UVS – VFGH – VWGH – UVS
Wir unterstützen vom Verein auch einen Bauern aus Kärnten, welcher inzwischen über den UVS schon beim Verfassungsgerichtshof landete. Dieser wollte aber nicht entscheiden und reichte diese Berufung zum Verwaltungsgerichtshof weiter. Dieser hob das Urteil auf, und leitete es wieder zurück zum UVS !!??. Dieser verhandelte darauf den Fall neuerlich und senkte daraufhin die Strafe herab.
Der Bauer aus Kärnten will aber auch diese Strafe nicht bezahlen und kündigte an, dass er (wenn möglich) ins Gefängnis geht. Und wenn er gepfändet wird, dann fährt er mit einer Gais zur BH und übergibt diese als Ersatz für die Strafe (mit dem Hinweis dass sie gut gefüttert werden soll :-))
BH Feldbach zahlt Strafen zurück!
Und in der Steiermark zahlt die BH Feldbach die wegen der Blauzungenimpfverweigerung schon einbezahlten Strafen zurück!!
Ein BH-Bescheid dazu von einem Bauern liegt uns bereits vor und kann bei Bedarf bei uns angefordert werden.
Herzliche Grüße
Vorstand des Vereines
Schöpfungsverantwortung Tier und Mensch
Zusammenkunft für Betroffene aus Niederösterreich – bitte weitersagen:
Viele aus dem Mostviertel haben in den letzten Tagen die Bescheide vom UVS erhalten.
In den nächsten Wochen sind von uns Entscheidungen zu treffen, wo es hilfreich sein kann, wenn wir uns gegenseitig informieren.
Termin wurde von Johann Fluch aus Konradsheim ausgerufen.
Er hat bereits einen Raum zur Zusammenkunft reserviert:
Wann:              Dienstag, 17.8.2010 um 20 Uhr
Wo:                  Pizzeria Valentino
Demir Osman
Greilhof
Opponitzer Straße 2
3340 Waidhofen an der Ybbs
Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen.
Bitte leitet diese Information an andere Betroffene weiter.
Ich werde auch versuchen mit Bauern aus dem Waldviertel eine gute Vernetzung zusammenzubringen um uns gegenseitig zu unterstützen.
Natürlich freuen wir uns, wenn auch Bauern aus anderen Gebieten zu dieser Veranstaltung kommen.
Liebe Grüße
Franz Schnetzinger
PS: Angeblich hat es heute schon im Regionalradio NÖ Berichte über „Strafverweigerer“ gegeben.
In den nächsten Tagen werden weitere Berichte (auch in anderen Medien) folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.